Sonnenallee für JITTER – Magazin für Bildgestaltung

»Es geht um Bilder und Geschichten und die Geschichte des Bildes. Um den Kontext seiner Entstehung, Rezeption und Wirkung. Um sein kommunikatives Potential, um Bildkultur.«

Mit der Jahrtausendwende begann in der internationalen Designszene ein Illustrationsboom, der bislang anhält. Der Beruf Illustrator ist unter Studienanfängern so beliebt wie nie. Die Zahl der Publikationen rund um Illustration ist gleichzeitig sprunghaft angestiegen. Darunter hauptsächlich Handbücher, die Wissenswertes zur Berufspraxis vermitteln und kiloschwere, großformatige Kompendien. Ein deutschsprachiges Fachmagazin für den Illustrationsbereich hingegen gab es bislang nicht.

JITTER — Magazin für Bildgestaltung schließt diese Lücke und geht gleichzeitig einen Schritt weiter. Das Magazin stellt Illustration in eine Reihe mit Comics und Animationsfilm, Streetart und Karikatur und fragt nach der grundlegenden Bedeutung von Bildern für Gesellschaft und Individuum. Dabei wird bewusst auf einschränkende und vorurteilsbeladene Unterscheidungen von “High” und “Low”, Kunst vs. Nicht-Kunst verzichtet.

Mit welchen Herausforderungen und Möglichkeiten sieht sich ein unabhängig produziertes Fachmagazin am Anfang des 21. Jahrhunderts konfrontiert? Welche Rolle spielen die umwälzenden Veränderungen in der Medienlandschaft und der Wandel zur Informationsgesellschaft? Wie muss ein Fachmagazin aussehen, dass der voranschreitenden Auflösung der Grenze zwischen Arbeit und Freizeit Rechnung tragen will und mit welchen Marketingmaßnahmen kann darauf in adäquater Weise reagiert werden?

Eine Präsentation über Produkt, Kontext und Kommunikation.