txt.hype für Von A nach Z

Sprechen Sie? txt.hype – ein Magazin für Sprachkultur

Berlin. Am 11. Juni wird um 10 Uhr im Konzertsaal der Universität der Künste Berlin das Konzept von und für txt.hype vorgestellt. txt.hype ist ein Magazin für Sprachkultur, an dessen Planung fünf Studenten des Studiengangs Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation seit über einem Jahr arbeiten. Ziel ist es, den Diskurs über Sprache verstärkt auf der öffentlichen Agenda zu platzieren.

Sprechen Sie? Wundern Sie sich bitte nicht, wenn Sie auf diese einfache und direkte Frage vielleicht irritiert reagieren. Wohl möglich erscheint Ihnen Sprache als etwas Selbstverständliches und die Antwort auf die Frage entbehrlich. Dennoch zielt sie auf das Anliegen von txt.hype ab: Jeder spricht, ob nun mit Wörtern oder einer Bewegung.

Sprache ist überall. Beim Diskurs über Sprache sieht es da schon anders aus. Zum großen Teil bleibt die Wissenschaft unter sich oder der Diskurs wird mit Kritik à la „Die deutsche Sprache verfällt und ist in einem schlimmen Zustand“ betrieben.

Auch hält sich die populäre und kreative Kultur unserer Zeit noch zurück, Sprache als eigenständiges Medium zu diskutieren. Obwohl sie andere Güter mit ähnlicher Relevanz wie Musik, Literatur oder Mode geradezu verschlingt.

Das soll nicht länger so einseitig bleiben. txt.hype steht für einen neuen Diskurs über Sprache, voller Neugier und Enthusiasmus – ohne Kulturpessimismus und Nörgelei.

Das Magazin will Standpunkte zusammenführen und die unterschiedlichen sprachlichen Systeme erkunden, vergleichen und beschreiben. Und das erstmals in einem völlig neuen Kontext: txt.hype will wissenschaftliche Genauigkeit mit Unterhaltung, Coolness, Jugendlichkeit und Kreativität verbinden. Weg von den linguistischen Bibliotheken und hinein in die öffentliche Arbeitswelt – vor allem all jener, deren Grundlage ihrer Erwerbsarbeit die Sprache darstellt, wie zum Beispiel Journalisten, Texter, PR-Berater, Rhetoriktrainer, Sänger und viele mehr.

Sie sind herzlich eingeladen zur Präsentation von txt.hype dem Magazin für Sprachkultur am 11. Juni im Konzertsaal der Universität der Künste Berlin, Hardenbergstraße 33 in 10623 Berlin.

Kontakt:

Sebastian Schmid
txt.hype Gbr
Taborstr. 20
10997 Berlin

redaktion@txthype.de
www.txthype.de