Halali für Dussmann das KulturKaufhaus

Für die Buchbranche hat eine neue Jagdsaison begonnen. Durch die voranschreitende Digitalisierung und die neue eBook-Technologie ist für den ganzen Geschäftszweig das Feuer eröffnet: die Revierverhältnisse verschieben sich, eine Neustrukturierung findet statt. Für die verschiedenen Anspruchsgruppen bedeutet dies eine große Herausforderung: Marktakteure wie Verlage, Autoren, Zwischenhändler sowie offline und online Buchhändler müssen sich auf die Pirsch begeben, ihre Strategien völlig neu überdenken und sich der veränderten Wertschöpfungskette anpassen.

Dussmann das KulturKaufhaus, ein großes Medienkaufhaus an der Friedrichstraße in Berlin mit einzigartigem Konzept, hat rechtzeitig erkannt, dass es gilt, diese neue Herausforderung offensiv anzugehen und schnellstmöglich geeignete Maßnahmen zu entwickeln, die es ermöglichen im neuen Jagdgefilde zu bestehen. Für Dussmann heisst es deshalb im Sinne der Erhaltung des Selbstbildes als »KulturKaufhaus« nach einer geeigneten Lösung zu suchen, die Dussmann als Traditionsstandort erhält und es gleichzeitig ermöglicht, auch neue Lesebedürfnisse auf der Ladenfläche zu befriedigen.

Dass die Jagd nach einem erfolgreichen Konzept nicht einfach ist, haben Platzhirsche wie Hugendubel und Thalia mit ihren Misserfolgen bewiesen.

So blasen nun sechs Frischlinge der UdK kräftig ins Jagdhorn und nehmen für Dussmann die Fährte nach einer schussfesten Lösung auf. Erstmals soll es ermöglicht werden, eBooks nicht nur online, sondern auch offline anzubieten und zu verkaufen.

Was wir letztendlich für eine Trophäe geschossen haben und wie der „Bruch in den Äser“ aussieht, seht ihr am 23. Mai um 11 Uhr beim großen Schützenfest im Georg-Neumann-Saal. „Halali“!

Christine Guder, Theresa Hannig, Marc Marmillot, Marie-Louise Neßmann, Mattis Vahldieck & Tina Stalf

Halali, das n Ha | la | li ist sowohl Gruß und Jagdruf (Jagdhornsignal) aus der Jägersprache als auch jagdliches Brauchtum. Es stammt aus der Hirsch- und Parforcejagd des Mittelalters.