Modul 10 Mediensoziologie

Studienbereiche:

Kommunikations- und Medienforschung

Modulbeauftragte/r:

Prof. Dr. Maren Hartmann

Das Modul behandelt zentrale theoretische Ansätze und Konstrukte der Medien- bzw. Kommunikationssoziologie unter besonderer Berücksichtigung aktueller Forschungsergebnisse und anwendungsrelevanter Aspekte. Dabei wird auch vertiefend auf die Konzeption derfür den Studiengang zentralen qualitativen Forschungsmethoden eingegangen. Im Einzelnen geht es dabei u.a. um folgende Inhalte:

  • Soziale Konstruktion von Wirklichkeit
  • Gesellschaftlicher Umgang mit Medien & Mediale Prägung von Gesellschaft
  • Technologischer und sozialer Wandel (in Zusammenhang mit Fragen des Milieus, der Lebensstile & Werte)
  • Prozesse der Mediatisierung, Domestizierung, etc. − Prozesse der Mediatisierung, Domestizierung, etc.)
  • Mediennutzung als soziale Frage
  • Zusammenhänge zwischen Medien, Identität und Vergemeinschaftung
  • Die Rolle von Medien bei Fragen der Integration und die Mediensozialisation

Lehrformen / Modul-Elemente:

  • Vorlesung (Mediensoziologie) 3. Semester (3 LP)
  • Seminar (ausgewähltes Teilgebiet der Mediensoziologie verbunden mit qualitativen Forschungsmethoden) 4. Semester (3 LP)

Qualifikationsziele:

  • Fähigkeit zum kritischen Umgang mit komplexen Konstrukten, theoretischen Ansätzen und empirischen Ergebnissen der Medien- und Kommunikationssoziologie
  • Anwendungswissen zur Konzeption und Durchführung von qualitativen Interviews

Teilnahmevoraussetzungen:

erfolgreicher Abschluss der Module 01 bis 07

Kriterien für die Vergabe von Leistungspunkten:

  • Vorlesung: Klausur (3 LP)
  • Seminar: Durchführung einer methodischen Übung, Referat (3 LP)

Leistungspunkte und Noten:

6 LP; benotet.

Notengebung gem. § 11 PrüfO

Moduldauer: 2 Semester

Semester: 3.-4.

Arbeitsaufwand:

  • Vorlesung: 30 Std. Präsenz, 30 Std. Nachbereitung, 30 Std. Beitrag/Prüfung
  • Seminar: 30 Std. Präsenz, 30 Std. Vor- und Nachbereitung, 30 Std. Beitrag/Prüfung