Kampagne zur Einführung barrierefreier Taxen in Berlin

Bildschirmfoto-2016-10-04-um-09.54.57

Der Sozialverband Deutschland, LV Berlin-Brandenburg, hat das Inklusionsprojekt der Aktion Mensch zur Einführung barrierefreier Taxen im August 2015 gestartet, es endet im Juli 2018.

Das Projektteam hat Kooperationen mit Behindertenorganisationen, Taxigewerbe, Tourismusorganisation Visit Berlin, Verkehrsbetriebe, Fahrzeugherstellern und -umrüstern und politischen Parteien geschlossen. Es steht bereits ein Erprobungsfahrzeug zur Verfügung, das als multifunktionales Taxi gestaltet ist und neben nichtbehinderten Fahrgästen auch Rollstuhlnutzer aufnehmen kann.
Die Initiative des Projekts hat zum Beschluss des Abgeordnetenhauses vom 26.5.16 geführt “Barrierefreies Taxi in Berlin etablieren”, wo die Senatsverwaltung aufgefordert wird, die Bedingungen zur Einführung zu benennen. Zurzeit wird ein Textentwurf einer möglichen Koalitionsvereinbarung vom Projekt an die Parteien verschickt.

Wir suchen Studierende, die eine Kampagne als Kommunikationsprojekt innerhalb ihres Studiums entwickeln, das die Verbreitung barrierefreier Fahrzeuge im Taxigewerbe befördert (Ziel: 10% der Berliner Taxen). Hiermit soll der bis heute fehlende Baustein zur Schaffung eines inklusiven öffentlichen Nahverkehrs eingefügt werden. Dies würde die spontane Mobilität behinderter Menschen wesentlich erhöhen.
Das Projekt folgt den Vorgaben des Berliner Gleichstellungsgesetzes und der UN-Behindertenrechtskonvention.

Initiator: SoVD, LV Bbg, Kurfürstenstr. 131, 10785 Berlin, Kontakt über Martin Maubach 0177/4871837