Casting-Workshop für alle am Casting beteiligten Gewerke

Casting ist neben dem Drehbuch, sofern es überhaupt eines gibt, die wichtigste Grundlage für jeden fiktionalen und meist auch für jeden nicht-fiktionalen Film. Es geht dabei nicht nur darum, den passenden Typ auf eine Rolle zu besetzen, sondern auch und besonders, um das Erproben einer möglichen Zusammenarbeit und der Kommunikation zwischen Darstellerinnen und Regie, sowie zwischen den Darstellerinnen untereinander. Nur in einem intensiven Casting können im Vorfeld Belastbarkeiten getestet und entscheidende Vereinbarungen für die Zusammenarbeit getroffen werden. Im Workshop werden neben einem Einblick in die Arbeit von und mit Casting-Agenten und Schauspielagenturen auch Castingsituationen simuliert und diskutiert. Darüber hinaus werden Schauspieler*innen eingeladen, die aus ihrer Perspektive über ihre Erfahrungen berichten.

Ausgehend davon, wird der Workshop kritisch der Frage nachgehen, welche Bedeutung Casting für unsere Arbeit und unsere Filme hat und was wir tatsächlich aus einem Casting ziehen können. So sollen auch alle Teilnehmenden die Möglichkeit bekommen mit einem individuellen Fahrplan für ihr nächstes, anstehendes Casting den Workshop zu verlassen.

Hintergrund: Björn Schürmann hat von 2004 bis 2009 an der Filmarche Regie studiert und assistierte in der Zeit u.a. regelmäßig in Castingstudios. Er hat dabei die Castingarbeit verschiedener Kino- und FernsehregisseurInnen, wie Doris Dörrie oder Bettina Oberli kennen gelernt und konnte gestandenen CasterInnen wie Anja Dirhberg, Sabine Weimann, Susanne Ritter oder Uwe Bünker über die Schulter blicken. Außerdem hat er für zahlreiche Kurzfilme und für eine Kinofilmproduktion selbst Castings mit Erwachsenen und Kindern durchgeführt und arbeitet seit 2006 regelmäßig beim Camera Actor´s Studio des Instituts für Schauspiel, Film- und Fernsehberufe in Berlin. www.bjoernschuermann.de

ANMELDUNG ÜBER: https://workshops.filmarche.de/event/200229_casting