Franziska Latell (M.A.)

Doktorandin und Lehrbeauftragte

Latell

Franziska ist Bereichsleiterin der Sammlungen der Deutschen Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen.

 

Doktorandin und Lehrbeauftragte im Bereich Medientheorie

 

Davor:

  • 2015: wissenschaftliche Referentin der Archivdirektorin der Akademie der Künste
  • 2013-2015: wissenschaftliche Beraterin / Mitarbeiterin des Bauhaus-Archiv / Museum für Gestaltung
  • 2010-2015: wissenschaftliche Mitarbeiterin im Bertolt-Brecht-Archiv und Archiv für Darstellende Kunst der Akademie der Künste
  • 2012: wissenschaftliche Mitarbeiterin der The Film Foundation (NYC/LA, USA)
  • 2008-2012: Kuratorin, Redakteurin und wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Deutschen Kinemathek
  • 2011: Diplomarbeit an der Universität der Künste Berlin (“Fragment und Fassung – Die Suche nach dem filmischen Original”)
  • 2007-2009: Tutorin im Variantology-Projekt (u.a. Organisation Variantology-Workshops mit Hans Belting, Anthony Moore und The Quay Brothers u.a.)
  • 2006-2008: studentische Mitarbeiterin am Filminstitut der UdK Berlin bei Honorarprofessor Enno Patalas DVD-Studienfassung von Fritz Langs Metropolis.

 

Stipendien / Auszeichnungen:

  • Stipendiatin der Henry Arnhold Dresden Summer School (2014)
  • akademische Förderung der Frauenbeauftragten der UdK Berlin (2014)
  • Cinema Ritrovato DVD Award in der Kategorie „Best Rediscoveries“ (2012)
  • Nominierung Willy-Haas-Preis (2012)
  • Gestalterinnen-Preis der UdK (2011) für ihr Diplomarbeit

 

Forschungsbereiche:

Film history, Archival Studies, Media Archaeology, Material Culture Studies, Archival Moving Image Preservation and Restoration, Science for Conservation and Restoration of Cultural Heritage, Film and Media Studies, Digital Humanities, Open Data, Open Access

Artikel und Essays

„Moskau 57 – Jazz im Kreml – Moskau ruft! Genealogie fast vergessener Filme“, in: Oberhausener Manifest, hrsg. v. Ralph Eue, Christian Schulte. Berlin: Vorwerk 8 [erscheint im Frühjahr 2015].

„Optik / Original / Projektion”, in: AnArchive(s) – Eine minimale Enzyklopädie zur Archäologie und Variantologie der Künste und Medien, hrsg. v. Claudia Giannetti, nach einer Idee von Siegfried Zielinski. Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König, 2014

(mit Siegfried Zielinski) „How One Sees – A Short Genealogy on the Variation of a Model“, in: Variantology 4. On Deep Time Relations of Arts, Sciences and Technologies in the Arabic-Islamic World and Beyond, hrsg. v. Siegfried Zielinski, Eckhard Fürlus, in Zusammenarbeit mit Daniel Irrgang und Franziska Latell. Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König, 2010, S. 413-442.

(mit Antje Michna): „Nicht-Sichtbares ‚sichtbar’ machen.“, in: Metropolis – DVD-Studienfassung [Booklet zur DVD], hrsg. v. Anna Bohn, Enno Patalas. Berlin: Universität der Künste, 2005, S. 23-25.

 

(Co-)Editor

Fritz Langs Metropolis, hrsg. v. Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen. München: Belleville, 2010 (ein Buch von Franziska Latell und Werner Sudendorf).

Variantology 4. On Deep Time Relations of Arts, Sciences and Technologies in the Arabic-Islamic World and Beyond, hrsg. v. Siegfried Zielinski, Eckhard Fürlus, in Zusammenarbeit mit Daniel Irrgang und Franziska Latell. Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König, 2010.

 

Konferenzen, Symposien, Tagungen

November 2014: Vortrag „Digitalisierung der filmischen Sammlung des Bauhaus-Archivs / Museum für Gestaltung“ auf der Tagung „Sichtbarmachen! Kulturelles Erbe in Kunst- und Museumsbibliotheken (AKMB)“, Zentral- und Landesbibliothek Berlin

September 2014: Teilnahme und Präsentation Henry Arnhold Dresden Summer School, „Macht, Wissen, Teilhabe – Sammlungsinstitutionen im 21. Jahrhundert“, Technische Universität Dresden

April 2014: Vortrag „Werner Nekes: Filmmaker and Collector“, auf dem Symposium „9th Orphan Film Symposium“, organisiert von der New York University, Eye Amsterdam, Niederlande

Juni 2012: Vortrag „Moskau 1957, Jazz im Kreml, Moskau ruft! – Varianten und Fassungen eines fast vergessenen Films“ auf dem Symposium „Provokation der Wirklichkeit – Wiener Symposium zu 50 Jahre Oberhausener Manifest“, Österreichisches Filmmuseum, Wien, Österreich

August 2009: Vortrag „Fritz Langs Metropolis – Attempts of a Reconstruction“ auf dem Symposium „Art and technical media history symposium“, Hungarian University of Fine Arts, Budapest, Ungarn

Februar 2006: Vortrag „Prototyp der DVD-Studienfassung Metropolis, Material- und Quellenlage“ auf den 55. Internationalen Filmfestspielen (Berlinale), Berlin

2014/2015

„Dinge an der Schwelle – zu Sammlung, Archiv, Museum“

Fakultätsübergreifend, offen für alle Studierenden

Was unterscheidet die Dinge des täglichen Gebrauchs von den Dingen in Sammlungen, Archiven und Museen? Welche Voraussetzung muss ein Ding erfüllen, um in eine Sammlungsinstitution aufgenommen zu werden? Mit welcher Haltung begegnen wir den Dingen an diesen Orten? Wie wird Status und Funktion von Sammlung, Archiv und Museum an den Dingen sicht- und erfahrbar?

Um diese und andere Fragen diskutieren zu können, unterteilt sich das Seminar in einen Theorie- und einen Praxisteil. Anhand von Kerntexten und Exkursionen in Berliner Privatsammlungen, Archive und Museen sollen einzelne Dinge aus Künstler_innen-Nachlässen, politischen Archiven sowie Film- und Design-Sammlungen erforscht und gemeinsam die Transformation dieser Dinge an der Schwelle zu Sammlung, Archiv oder Museum herausgearbeitet werden.

Die Ergebnisse des Seminars sollen online und – je nach Wunsch der Studierenden – auch in einer Publikation im Verlag der Universität der Künste veröffentlicht werden. Konzeption und Gestaltung sowie Text- und Bildbeiträge erarbeiten die Studierenden selbstständig im Rahmen des Seminars.

Freitag 12.00 – 14.00 Uhr
Raum: UdK Berlin, Medienhaus, Grunewaldstraße, Flusser-Archiv (Raum 208)

Termine:
09.01.2015, 12h – 14h Einführung
16.01.2015, 12h – 14h Orte: Sammlungen, Museen und Archive
23.01.2015, 12h – 14h Dinge: Bedeutungen und Werte
30.01.2015, 12h – 14h Prozesse: Musealisierung und Archivierung
06.02.2015, 10h – 16h Exkursionen
07.02.2015, 10h – 16h Exkursionen
13.02.2015, 10h – 16h Exkursionen
14.02.2015, 10h – 16h Abschlusssitzung: Präsentation Seminarergebnisse

Exkursionen:
1. Museum für Naturkunde, Tierstimmenarchiv
2. Archiv der Akademie der Künste, Nachlass Kurt Tucholsky
3. Privatsammlung Winkler (Zirkussammlung)
4. Privatsammlung Ralf Forster (Schmalfilmsammlung)
5. Archiv der Behörde des Bundesbeauftragten für die Unterlagen der Staatssicherheit
6. Werkbundarchiv / Museum der Dinge

 

Email: franziska.latell@gmail.com
Sprechzeiten: nach Vereinbarung via E-Mail
Twitter: @franziskalatell