Eckhard Fürlus

Forschungsangestellter

eckardfuerlus

Eckhard Fürlus, geboren 1953 in Jever, Friesland. 1974 Studium der Philosophie und der Ev. Theologie an der Freien Universität, der Technischen Universität und der Kirchlichen Hochschule in Berlin. Magister Artium M.A. mit einer religionsgeschichtlichen Arbeit über Sol invictus. Mitarbeiter der Staatlichen Museen Preußischer Kulturbesitz SMPK, des Deutschen Akademischen Austauschdienstes DAAD, der Akademie der Künste und des Landesmuseums Berlinische Galerie. Von 1993 bis 2001 wissenschaftlicher Mitarbeiter der Berlinischen Galerie zur systematischen Erschließung des archivalischen Nachlasses der Künstlerin Hannah Höch. Seit 2001 Redakteur des Online Magazins Tuxamoon. seit 2007 Redakteur des Magazins Jitter. Publikationen und Vorträge zur bildenden Kunst, Musik und Literatur. 2006 künstlerischer / wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Kunsthochschule für Medien im Bereich Archäologie / Variantologie der Medien. Seit 2007 Forschungsangestellter an der Universität der Künste Berlin (UdK), Institut für zeitbasierte Medien.

Eckhard Fürlus, born in Jever, Friesland. Studied philosophy and theology in Berlin at the Freie Universität, Technische Universität, and Kirchliche Hochschule (Divinity School). M.A. thesis in ecclesiastical history on Sol invictus. Assistant at the Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz SMPK; Deutscher Akademischer Austauschdienst DAAD; Akademie der Künste; and Landesmuseum Berlinische Galerie. 1993–2001 research assistant at the Berlinische Galerie for the archives of the estate of the artist Hannah Höch. Since 2001 editor of the online magazine Tuxamoon and since 2007 editor of the magazine Jitter. Publications and lectures on fine arts, music, and literature. In 2006 artistic and scholarly research assistant at the Academy of Media Arts Cologne for archaeology and variantology of the media; since 2007 research assistant at the Berlin University of the Arts (UdK), Institute for Time Based Media.

Email: fuerlus(at)udk-berlin.de
Telefon: +49 30 3185 1234
Fax:
Mobil:
Web:
Raum: GRU 312

Publikationen (in Auswahl)

  

Bücher

Hannah Höch – Eine Lebenscollage. Archiv-Edition Band II 1921-1945 / Berlinische Galerie, Landesmuseum für Moderne Kunst, Photographie und Architektur (Hrsg.). Ostfildern: Hatje, 1995.

Hannah Höch – Eine Lebenscollage. Archiv-Edition Band III 1946-1978 / Berlinische Galerie, Landesmuseum für Moderne Kunst, Photographie und Architektur (Hrsg.) Berlin: Heenemann, 2001.

Albert Giraud/Otto Erich Hartleben: Pierrot lunaire. Herausgegeben und mit einem Nachwort von Eckhard Fürlus. Aisthesis Archiv 6. Bielefeld: Aisthesis, 2005.

Hannah Höch. Umzug nach Heiligensee. Bezirksamt Reinickendorf von Berlin, Abt. Schule, Bildung und Kultur, Amt für Weiterbildung und Kultur, Kunstamt (Hrsg.); mit einem Text von Eckhard Fürlus. Berlin: Conrad, 2007.

Anarchie und Mystik. Hugo Balls theologisch-politische Kritik an der bürgerlichen Moderne. Kaleidogramme Bd. 121. Berlin: Kulturverlag Kadmos, 2014.

 

Mitarbeit

“Wir wünschen die Welt bewegt und beweglich” – Raoul-Hausmann-Symposium der Berlinischen Galerie zur Ausstellung Der deutsche Spiesser ärgert sich : Raoul Hausmann 1886-1971 / Eva Züchner (Hrsg.). Texte und Diskussionsbeiträge. Berlin, 1995.

Eckhard Fürlus, Christa Niemann: Der Evangelische Friedhof Stralau : ein Friedhofsführer / Hans-Jürgen Mende (Hrsg.). Berlin: Edition Luisenstadt, 2003.

Martin Bröckl, Eckhard Fürlus, Christa Niemann: Kirchhof der St-Petri-Luisenstadtgemeinde : ein Friedhofsführer / Hans-Jürgen Mende (Hrsg.). Berlin: Edition Luisenstadt, 2003.

Variantology 2. On Deep Time Relations of Arts, Sciences and Technologies. Edited by Siegfried Zielinski and David Link in collaboration with Eckhard Fürlus and Nadine Minkwitz. Kunstwissenschaftliche Bibliothek. Series Editor Christian Posthofen. Vol. 35. Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König, 2006.

Variantology 3. On Deep Time Relations of Arts, Sciences and Technologies in China and Elsewhere. Edited by Siegfried Zielinski and Eckhard Fürlus in cooperation with Nadine Minkwitz. Kunstwissenschaftliche Bibliothek. Series Editor Christian Posthofen. Vol. 37. Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König, 2008.

Siegfried Zielinski in collaboration with Eckhard Fürlus: “Ah Lord, love me passionately”. Images of Bodies & Religion in the Lutz Teutloff Collection. Exposé for an imaginery exhibition. Potsdam: Brandenburgische Universitätsdruckerei und Verlagsgesellschaft, 2009.

Variantology 4. On Deep Time Relations of Arts, Sciences and Technologies in the Arabic- Islamic World and Beyond. Edited by Siegfried Zielinski and Eckhard Fürlus in cooperation with Daniel Irrgang and Franziska Latell. Kunstwissenschaftliche Bibliothek. Series Editor Christian Posthofen. Vol. 45. Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König, 2010.

Variantology 5. Neapolitan Affairs. On Deep Time Relations of Arts, Sciences and Technologies. Edited by Siegfried Zielinski and Eckhard Fürlus in cooperation with Daniel Irrgang. Kunstwissenschaftliche Bibliothek. Series Editor Christian Posthofen. Vol. 49. Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König, 2011.

Variantologie. Zur Tiefenzeit der Beziehungen von Kunst, Wissenschaft & Technik. Mit Beiträgen von Nanni Balestrini, Hans Belting, Arianna Borrelli, Francesca Bray, Luciano Canfora, Chen (Joseph) Cheng-Yih, Eckhard Fürlus, Claus-Peter Haase, Yasmin Haskell, Daniel Irrgang, Clemens Jahn, David Link, Mara Mills, Nils Röller, Otto E. Rössler, George Saliba, Elisabeth von Samsonow, Wilhelm Schmidt-Biggemann, Amnon Shiloah, Amador Vega Esquerra, Peter Weibel, Xu Fei und Siegfried Zielinski. Heraus- gegeben von Siegfried Zielinski und Eckhard Fürlus in Zusammenarbeit mit Daniel Irrgang und Clemens Jahn. Berlin: Kulturverlag Kadmos, 2013.

AnARCHIVE(S) – OLDENBURG, EDITH RUSS HAUS FÜR MEDIENKUNST – Eine minimale Enzyklopädie zur Archäologie und Variantologie der Künste und Medien. Nach einer Ideee von Siegfried Zielinski hrsg. von Claudia Giannetti ediert von Eckhard Fürlus. Einl. von Siegfried Zielinski. Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König, 2014. 192 S. mit 57 (1 farb.) Abb. – Text in dt. & engl. Sprache.