Prof. Dr. Siegfried Zielinski

Professor für Medientheorie / Archäologie und Variantologie der Künste und der Medien

 Zielinski_MEDIA_MAGICA
MEDIA MAGICA: in der Sammlung Werner Nekes (Foto: MONO KROM)

 

Aktuell:

Allahs Automata – A Review of the Exhibition by Muslim Heritage.

Siegfried Zielinski im Interview mit Arte über die Gründerjahre der KHM. Anzusehen hier.

Allahs Automaten – Maschinen der arabisch-islamischen Renaissance. Gespräch mit Siegfried Zielinsk im Deutschland Radio Kultur

Kabba. Videoinstallation von Aidan Salakhova mit einem philosophischen Kommentar von Siegfried Zielinski im Teutloff Museum Bielefeld (01.11.-31.12.2015). Mehr Informationen hier.

Intersections. An Interview with Siegfried Zielinski for Berlin Art Link.

Allahs Automaten. Themenausstellung vom 31.10.-28.02.2016 im ZKM in Karlsruhe.

Flusseriana: An Intellectual Toolbox. Hrsg. von Daniel Irrgang, Peter Weibel und Siegfried Zielinski. Mehr Informationen hier.

Bodenlos – Vilém Flusser und die Künste. Einzelausstellung vom 15.08.-18.10.2015 im ZKM in Karlsruhe, vom 19.11.-10.01.2016 in der Akademie der Künste in Berlin.

KochKunst: Das Auge isst mit mit – mit dem Ohr kocht man.  WDR 3 Hörspiel mit FM Einheit und Siegfried Zielinski am 18.07.2015 von 15:05-16:00 Uhr. Mehr Informationen unter: https://presse.wdr.de/plounge/radio/wdr3/2015/07/20150718_kochkunst.html

Worldprocessor: Künstlergespräch mit Ingo Günther und Siegfried Zielinski in der Akademie der Künste, Berlin. Anzusehen unter: https://www.youtube.com/watch?v=FG55v40yxVw

A Reading Lab, Vol. 1: Paleofuturism in Louisville, Kentucky, USA; mit einem Vortag von Prof. Zielinski zum Thema “Potential Spaces: Deep Time as a Concept for Mediating betweeen the Past and the Present”. Mehr Informationen hier: http://louisville.edu/cchs/conference/paleo-futurism-conference

Variantologie Ausstellung in der Fosdick-Nelson Gallery an der Alfred University in Alfred, NY, USA. Mehr Informationen können hier gefunden werden.

Prof. Dr. Hans Ulrich Reck interviewt Prof. Dr. Siegfried Zielinski im Rahmen der Sendereihe Studiogespräche der KHM Köln: https://www.youtube.com/watch?v=S3JQ3aTwu2s – Weitere Informationen können hier gefunden werden.

Rezension: Axel Andersson on [... After the Media]: News from the Slow-Fading Twentieth Century. http://lareviewofbooks.org/review/unabashed-tour-dhorizon-media-20th-century

 

Siegfried Zielinski: Getting Down from the Cross: The Kew.Rhone Feeling – A Minimal Glossary. In: Peter Blegvad (Hrsg.): Kew. Rhone. Axminster, 2014. Mehr Informationen unter: http://www.colinsackett.co.uk/kewrhone.php?x=43&y=7“

zlnski

Gabriele Bock und Siegfried Zielinski: Britain’s Chanel 4. A TV Provider Caught Between Private Sector Funding and Its Cultural Mission. In: Journal of British Cinema and Television Vol. 11, Edingburgh 2014. Mehr unter: http://www.euppublishing.com/journal/jbctv

 

shapiro_cover_druck.indd

 

 

 

 

SHAPIRO, ALAN. Die Software der Zukunft, oder: Das Modell geht Realität voraus. International Flusser Lectures. Köln: Verlag der Buchhandlung Walther König 2013.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

AnArchives - Eine minimale Enzyklopädie zur Archäologie und Variantologie der Künste und Medien

Siegfried Zielinski: Die “neue Einbildungskraft” – Eine “Haltung maschinischer Komposition”?
In: Suchen, Entwerfen, Stiften – Randgänge zum Entwurfsdenken Martin Heideggers (Paderborn: Wilhelm Fink 2014)

 

Postkarte_Variantologie

 

Siegfried Zielinski: Programm und Einbildungskraft. In: Hans-Joachim Freund; Günther Jakobs; Siegfried Zielinski; Carl Christian von Weizäcker: Interdisziplinäres Plenum Bewusstsein und Willensfreiheit. Paderborn: Ferdinand Schönigh, 2013

 

pervasive_animation

 

Siegfried Zielinski: expanded animation – a short genealogy in words and images. In: Pervasive Animation, ed. by Suzanne Buchan, London: Routledge 2013.

http://creative.arte.tv/de/community/computing-physical

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

[...After the Media]

 

The english translation of [... nach den Medien] (Merve, 2011) has now been published at Univocal.

A sample text is available at continent. Issue 3.1 / 2013: 2–6.
Weibel-protokolle-vorsätze1

Lecture at Shanghai K11 Art Mall, 2013.

Lecturer: Siegfried Zielinski

Moderator: Li Zhenhua

http://k11.thewowa.com/en/event/1076

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Akademie der Künste | Film- und Medienkunst:

Eine Veranstaltung im Rahmen von

Kunst und Revolte – zu den Umbrüchen in den arabischen Gesellschaften.

Palästina – Leben und Überleben im permanenten Aufstand.

Gespräch mit Siegfried Zielinski und Elia Suleiman über den Film “The Time That Remains

–> zum Video

 

Zielinski_Cover (1)

Das Buch “Entwerfen und Entbergen” ist als die erste Ausgabe in der Buchreihe “machina media” veröffentlicht worden.
web-link der Verlag: http://eidos-books.ru/

 

Prof. Dr. Siegfried Zielinski

Lehrstuhl für Medientheorie mit dem Schwerpunkt Archäologie & Variantologie der Medien und Leiter des Vilém-Flusser-Archivs an der Universität der Künste Berlin, Michel-Foucault-Professor für Medienarchäologie und Techno-Kultur an der European Graduate School in Saas Fee (seit 2000), Gründungsrektor der Kunsthochschule für Medien Köln (1994-2000); Mitglied der Akademie der Künste Berlin, der nordrhein-westfälischen Akademie der Wissenschaften und der Künste sowieund der European Film Academy.

 

„Dann gibt es bei uns noch Häuser für Optik… Auch haben wir Einrichtungen erfunden, um sehr weit entfernte Gegenstände sichtbar zu machen… endlich (können wir) auch alle Arten von Reflexion, Lichtbrechung und Doppelbrechung erzeugen… Wir besitzen Häuser für Akustik, in denen wir Töne und ihre Entstehung erforschen und vorführen… Dann gibt es noch bei uns ein Haus der Sinnestäuschungen, in dem wir alle möglichen Zauberkünste, Taschenspielerkniffe, Gaukeleien und Illusionen sowie deren Trugschlüsse darstellen… uns ist jeder Betrug und jede Lüge verhasst. Daher ist auch allen Mitgliedern unseres Hauses bei Ehren- und Geldstrafe streng untersagt, natürliche Tatsachen in lügenhafter Aufmachung zu verkünden… Dies sind… die Kostbarkeiten des Hauses Salomon.“
(Francis Bacons NEU-ATLANTIS, 1627)

Variantology

Variantology/Archaeology of the Media
On Deep Time Relationships of the Arts, Sciences & Technologies

Ein Forschungsprojekt von Prof. Dr. Siegfried Zielinski und Dr. Eckhard Fürlus
unter Mitarbeit von Philipp Tögel.

Seit Januar 2007 ist das Projekt Variantology/Archaeology of the Media an der Universität der Künste Berlin UdK angesiedelt. Initiiert von Prof. Dr. Siegfried Zielinski, wurde es als Sonderforschungsprojekt von 2004 bis 2006 vom Wissenschafts- und Forschungsministerium des Landes NRW großzügig gefördert, im Jahr 2008 auch von der DFG.

Bei diesem Projekt ist ein kritisches Durchdenken der Medienbegriffe der letzten Jahrzehnte von zentraler Bedeutung. Der Begriff des Mediums wird geöffnet für Disziplinen und Denkansätze, die bisher wesentlich außerhalb des Mediendiskurses angesiedelt waren, aber auch umgekehrt öffnen sich diese Disziplinen selber einem Denken in Kategorien des Medialen und der Kommunikation.

Verbunden mit dem Forschungsprojekt sind die jährlich stattfindenden internationalen workshops – der 5. Variantology workshop fand 2008 zum ersten Mal an der Nationalbibliothek in Neapel statt – sowie die sich daran anschließenden Publikationen mit Texten der beteiligten Wissenschaftler und Künstler in Zusammenarbeit mit dem Verlag der Buchhandlung Walther König in Köln. Bisher erschienen sind die Bände Variantology 1 bis 4; unter Beteiligung herausragender Wissenschaftler aus verschiedenen Teilen der Welt entsteht derzeit der fünfte Band, der bis Ende 2010 erscheinen wird.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil des Forschungsprojekts ist die systematische Sammlung und Übertragung von Grundlagentexten zur Archäologie der Medien aus dem Arabischen, Chinesischen, Griechischen und Lateinischen, die in einem Reader komprimiert veröffentlicht werden.

variantology.com

 

_Vilém_Flusser_Archiv

Seit Beginn des Jahres 2007 befindet sich der Nachlass von Vilém Flusser (1920–1991) an der Universität der Künste Berlin. Das nomadische Archiv, 1992 von Edith Flusser in Den Haag eröffnet, mit ihr nach München übersiedelt, dann vertrauensvoll an Siegfried Zielinski übergeben und von 1998–2006 an der Kunsthochschule für Medien Köln angesiedelt, stellt nun in Berlin Flussers vielsprachiges und heterogenes Werk den Forschenden und Interessierten zur Verfügung.

Der Prager Kulturtheoretiker, der 1939/40 nach Brasilien emigrierte, in São Paulo Ende der 60er Jahre einen Lehrstuhl für Kommunikationswissenschaft aufbaute und 1972 nach Europa zurückkehrte, verfasste seine Essays und hielt seine Vorträge hauptsächlich in deutscher und portugiesischer Sprache. Buch-, Vorlesungs-, Essay- und Vortragsmanuskripte liegen außerdem in Französisch und Englisch vor. Monographien, vereinzelt in bis zu 18 Sprachen übersetzt, sind ebenso verfügbar wie internationale Zeitschriftenbeiträge. Flussers umfangreiche Korrespondenzen und Bild-, Ton- und Videodokumente ergänzen neben seiner Reisebibliothek den Bestand des Archivs.

Der Einladung, das Archiv für die Forschungsarbeit zu nutzen, schließt sich die Bitte an, die Komplettierung der Sammlung, vor allem der Sekundärliteratur (Vorträge, Aufsätze, Magister- und Diplomarbeiten und Dissertationen), aber auch durch Bereitstellung von Dokumentationen künstlerischer Arbeiten, zu unterstützen.

Wissenschaftliche Betreuung des Archivs: Daniel Irrgang

Leitung des Archivs: Prof. Dr. Siegfried Zielinski

Besuchstermine nach Vereinbarung

Universität der Künste Berlin
Fakultät für Gestaltung
Medienhaus
Grunewaldstr. 2-5
D-10823 Berlin

t ++ 49(0)30 3185 1283
f ++49(0)30 3185 1247

info@flusser-archive.org

 

Habilitationen und Promotionen bei Prof. Dr. S. Zielinski (Auswahl)

Dr. Marie-Luise Angerer: Medienkörper. Zur Produktion, Repräsentation und Rezeption von Geschlechtsidentitäten in den Medien. Habilitation, Paris-Londron Universität Salzburg 1995 (mit Prof. Dr. Hans-Heinz Fabris, Universität Salzburg).

Dr. Barbara Büscher: Live Electronic Arts und Intermedia: die sechziger Jahre. Über den Zusammenhang von Performance und zeitgenössischen Technologien, kybernetischen Modellen und minimalistischen Kunst-Strategien. Habilitation an der Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaften der Universität Leipzig (mit Prof. Dr. Theo Girshausen, Universität Leipzig).

Michael Hoch: Intuitive Schnittstelle. Eine neue Computerumgebung für die Planung bildkünstlerischer Prozesse. Rer. Nat. Dissertation am Fachbereich Informatik der Universität Dortmund 1999 (mit Prof. Dr. Wolfgang Banzhaf, Universität Dortmund).

Nils Röller: Medientheorie im epistemischen Übergang – Herman Weyls Philosophie der Mathematik und Naturwissenschaft und Ernst Cassirers Philosophie der symbolischen Formen im Wechselverhältnis. Dissertation an der Fakultät Medien der Bauhaus-Universität Weimar 2001 (mit Prof. Dr. Joseph Vogl, Bauhaus Universität Weimar).

David Link: Poesiemaschinen/Maschinenpoesie. Dissertation an der Humboldt-Universität Berlin 2004 (mit Prof. Dr. Friedrich Kittler, Humboldt-Universität Berlin).

Claudia Schink: Opfer – Schmerz – Vision. Ausgewählte Beispiele aus der jüdischen und christlichen Kultur zum Wechselverhältnis von Opfer, Körperschmerz und Vision. Dissertation an der Philosophischen Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin 2006 (mit Prof. Dr. Christina von Braun, Humboldt-Universität zu Berlin).

Guido Bröckling: Wirklichkeitskonstruktion zwischen TV-Diskurs & Netz-Dialog. Dissertation 2011, Promotion  an der UdK, Institut für Theorie und Praxis der Kommunikation, mit Prof. Dr. Bernd Schorb.

Niklas Schrape: Propagandaspiele. Rhetorische Strategien von Videospielen als Mittel politischer Kommunikation. Dissertation 2010, in Zusammenarbeit mit der HFF Potsdam-Babelsberg, Prof. Dr. Lothar Mikos.

Selcuk Artut (Prof. an der Sabanci University Istanbul): On Man-Machine-Relationships. Dissertation, 2012, Promotion an der European Graduate School (EGS) Saas Fee, mit Prof. Dr. Wolfgang Schirmacher.

Lioudmila Voropai: Institutionalisierung der Medienkunst: Kulturpolitische und Soziologische Aspekte der Ausdifferenzierung neuer medialen Kunstformen. Dissertation 2013, Promotion in Zusammenarbeit mit der Kunsthochschule für Medien Köln, mit Prof. Dr. Hans Ulrich Reck.

 

Laufende Dissertationsprojekte

Andres Burbano (Bogota/Kolumbien): VARIANTOLOGIA LATINA. Laufende Dissertation in Zusammenarbeit mit George Legrady, University of California, Santa Barbara.

Baruch Gottlieb: Political Economy of the smallest things. Laufende Dissertation an der UdK Berlin in Zusammenarbeit mit der EGS Saas Fee.

Olga Moskatova: Zwischen den Bildern. Apparative Bildforschung im Experimentalfilm. Laufende Dissertation an der UdK Berlin.

Margit Rosen: DENKMASCHINEN FUER DIE KUNST – Über die Entdeckung von Computertechnologien als Mittel der visuellen Künste und Ästhetik in den 1950er-, 1960-er und den frühen 1970er-Jahren. Laufendes Dissertationsprojekt UdK Berlin.

Rodrigo Novaes (Sao Paulo, Berlin): „Apparatus homini lupusVilém Flusser’s philosophy of automation for post-industrial society“. Laufende Dissertation an der UdK Berlin.

Florian Hadler: Zur poetischen Epistemologie des Geheimnisses. Prolegomena zu einer           Genealogie hermeneutischer Paranoia. Laufende Dissertation an der UdK Berlin, betreut zusammen mit Prof. Dr. Giorgio Agamben.      

Christine Karallus: Die Sichtbarkeit des Verbrechens. Die Tatort-Fotografie als Beweis um 1900. Laufende Dissertation, betreut zusammen mit Prof. Dr. Susanne Hauser, UdK Berlin

Diagrammatik als Cultura experimentalis Topologische Skizzen und diagrammatische Re-Konfigurationen als Denk- und Entwurfsmittel in Wissenschaften und Künste. Laufende Dissertation an der UdK Berlin.

Shinja Watanabe: „Eur-Asia – The Journeys of Joseph Beuys and Nam June Paik Towards the Unity of Europe and Asia“, laufendes Dissertationsprojekt UdK Berlin

Maria Morata: Dispositivenverschiebungen – Raum, Vision und Wahrnehmung von bewegten Bildern in Kunsträumen. Laufende Dissertation an der Udk Berlin

Prof. Olia Lialina (Mainz): Vernacular Expression on the WWW. Laufende Dissertation an der UdK Berlin

Tina Kadkhodayans: SILENT DREAM OF THE CITY. Laufende Dissertation an der UdK Berlin

Franziska Latell: “The Werner Nekes Collection – An Encyclopedia of Optical Artifacts and Phenomena”. Laufende Dissertation an der UdK Berlin

Gabriel Vanegas: Variantologia Latina – Kommunikative Techniken in den südlichen Amerikas vor der der Ankunft der Europäer. Laufende Dissertation an der Udk Berlin

Moritz Hiller: Diskurs/Signal (I). Literaturarchive nach Friedrich Kittler. Dissertation an der Humboldt Universität Berlin, betreut zus. mit Prof. Dr. Wolfgang Ernst.

 

1. Bücher (Monographien, Kollektivwerke, Editionen)

Flusseriana – An Intellectual Toolbox, ed. with Peter Weibel and Daniel Irrgang, trilingual: English-German-Portuguese; with more than 100 authors. Minnesota: Univocal, 2015 (in production)

AnArchive(s) –  A Minimal Encyclopaedia on Archaeology and Variantology of the Arts and Media / Eine minimale Enzyklopädie zur Archäologie und Variantologie der Künste und Medien, ed. by Claudia Giannetti for Edith-Russ-House for Media Art in Oldenburg, in cooperation with Eckhard Fürlus, Walther König Köln: 2014 (bilingual).

Over the Head – Projecting Archaeology and Variantology of Arts and Media. Edited by Marcel Marburger, Köln, edition: 2014 (printed on transparencies for an Overhead Projector)

Variantologie – Zur Tiefenzeit der Beziehungen von Kunst, Wissenschaft und Technik – hg. zusammen mit Eckhard Fürlus in Zusammenarbeit mit Daniel Irrgang und Clemens Jahn. Berlin: Kadmos 2014

[... After the Media] – News from the Outfading 20th Century (Minnesota: Univocal, 2013) Original: [... nach den Medien]: Nachrichten vom ausgehenden zwanzigsten Jahrhundert Berlin: Merve, 2012.

Bewusstsein und Willensfreiheit (Consciousness and Free Will) – Interdisziplinäres Plenum, zusammen mit Hans-Joachim Freund, Günther Jakobs, Carl Christian von Weizsäcker für die NRW-Akademie der Wissenschaften und Künste, Düsseldorf; Paderbron: Ferdinand Schöningh, 2013

Designing and Revealing / Entwerfen und Entbergen. Aspekte einer Genealogie der Projektion. 10 Jahre International Flusser Lectures, Köln: Walther König 2010. Translated into Russian by Mikhail Stepanov, into English by Gloria Custance in 2013.

Der Stand der Bilder. Die Medienpioniere Zbigniew Rybczyński und Gábor Bódy – hg. zus. mit Peter Weibel (AdK, ZKM, Polnisches Institut Berlin), Berlin: 2011.

[... nach den Medien]: Nachrichten vom ausgehenden zwanzigsten Jahrhundert – Berlin: Merve, 2011.

Variantology 5 – Neapolitan Affairs. On Deep Time Relations of Arts, Sciences and Technologies, hg. zu-sammen mit Eckhard Fürlus in Zusammenarbeit mit Daniel Irrgang, Köln: Walther König, 2011.

Entwerfen und Entbergen. Aspekte einer Genealogie der Projektion. International Flusser Lectures, Köln: Walther König, 2010.

Archeologia mediów – polnische Fassung der Archäologie der Medien. Wydawnictwo Oficyna Naukowa. Warszawa, sierpień 2010

Variantology 4 – On Deep Time Relations of Arts, Sciences and Technologies in the Arabic-Islamic World and Elsewhere, hg. zusammen mit Eckhard Fürlus in Kooperation mit Daniel Irrgang, Franziska Latell; Köln: Walther König, 2010.

„AH Lord, Love Me Passionately“- Images of Bodies & Religion in the Lutz Teut-loff Collection / „Minne mich gewaltig!“ – BildKörper und Religion in der Sammlung Lutz Teutloff. Zweisprachiger Katalog in Zusammenarbeit mit Eckhard Fürlus, Berlin 2009.

Audiovíziók – A mozi és a televízió mint a törrténelem közjátékai, ins Ungarische übersetzt von Schulz Katalin & Kurucz Andrea, C³ Alapítvány – Condola Kiadó – Ráció Kiadó, 2009

Kommunikologie neu denken – Vilém Flussers Bochumer Vorlesungen, hg. zus. mit Silvia Wagnermaier, Frankfurt am Main: Fischer, 2008 (im Druck).

Variantology 3 – On Deep Time Relations of Arts, Sciences and Technologies in China and Elsewhere, hg. zusammen mit Eckhard Fürlus in Zusammenarbeit mit Nadine Minkwitz; Köln: Walther König, 2008.

Genealogías, visíon, escucha y communicación. Sammlung von ins Spanische übersetzten Texten, eingeleitet und herausgegeben von Andrés Burbano, Universidad de los Andes, Departamento de Arte, Facultad deArtes y Humanidades, Bogotá 2007.

Variantology 2 – On Deep Time Relations of Arts, Sciences and Technologies, hg. zus. mit David Link in Zusammenarbeit mit Eckhard Fürlus und Nadine Minkwitz; Köln: Walther König, 2006.

Variantology 1 – On Deep Time Relations of Arts, Sciences and Technologies (Buch zur ersten Kölner Werkstatt für Variantologie, in Englisch), hg. zus. mit Silvia M. Wagnermaier; Köln: Walther König, 2005.

Deep Time of the Media – Towards an Archaeology of Hearing and Seeing by Technical Means. Überarbeitete us-amerikanische Ausgabe der Archäologie der Medien bei MIT Press, Cambridge MA / London, 2006; chinesische Ausgabe bei The Commercial Press, Beijing, 2006; portugiesische Ausgabe bei Anna Blume, São Paulo/Brasilien, 2006)

Archäologie der Medien. Zur Tiefenzeit des technischen Hörens und Sehens. Reinbek: rowohlts enzyklopädie, 2002.

Fiktion als Fakt. „Metaphysik“ der neuen Medien. Bern / Berlin u. a.: Lang, 2000. Hg. zus. mit Reiner Matzker (Medienwissenschaft, Jahrbuch für Internationale Germanistik, Reihe C, Bd. 4/5).

Audiovisions – Cinema and Television as Entr’actes in History. Amsterdam: Amsterdam University Press, 1999 (überarbeitete, erweiterte und aktualisierte englische Fassung der „Audiovisionen“ von 1989), erscheint 2008 auch in Budapest auf Ungarisch.

Interfacing Realities. Zusammen mit Knowbotic Research, William Mitchell, Stephen Perrella und Stacey Spiegel im Internet entwickeltes Buchprojekt zur Schnittstelle. Initiiert von V2, Rotterdam. Rotterdam 1997.

Europäische Audiovisionen. Film und Fernsehen im Umbruch. Hg. zus. mit Kurt Luger. Bd. 7 der Reihe Neue Aspekte in Kultur- und Kommunikationswissenschaft. Wien: Österreichischer Kunst- und Kulturverlag, 1993

Keith Griffiths – The Presence. Band 2 von „Filmemacher in der Residenz“, Edition Blimp (Graz) und Universität Salzburg, 1993. Hg. zus. mit Angela Huemer.

Video – Apparat/Medium, Kunst, Kultur. Ein internationaler Reader. Hg. im Rahmen der Reihe “Grundlagen”, die Alphons Silbermann betreute. Frankfurt / Bern / Paris: Peter Lang, 1992.

Grenzüberschreitungen – Eine Reise durch die internationale Filmlandschaft. Berlin: Wissenschaftsverlag Volker Spiess, 1992. Hg. zus. mit Erwin Reiss.

Medien/Kultur. Schnittstellen zwischen Medienwissenschaft, Medienpraxis und gesellschaftlicher Kommunikation. Berlin: Wissenschaftsverlag Volker Spiess, 1991. Hg. zus. mit Knut Hickethier.

Audiovisionen – Kino und Fernsehen als Zwischenspiele in der Geschichte. rowohlts enzyklopädie, Reihe Kulturen und Ideen. Reinbek: Rowohlt, 1989; 2. Auflage 1994.

Comicforschung in der Bundesrepublik Deutschland 1945 – 1984. Jahrbuch für Internationale Germanistik. Reihe C: Forschungsberichte Germanistische Medienwissenschaft. Teil 3. Bern / Frankfurt / New York / Paris: Peter Lang, 1989 Hrsg. zus. mit Reiner Matzker.

Totale Bildschirmherrschaft? Zusammen mit sechs weiteren Autoren erarbeitetes Buch zum Thema Neue Medien in russischer Sprache. Moskau: Progress Verlag, 1987.

Zur Geschichte des Videorecorders. Berlin: Wissenschaftsverlag Volker Spiess, 1985. Tele-Visionen – Medienzeiten. Beiträge zur Diskussion um die Zukunft der Kommunikation. Berlin: ExPress Edition, 1983 (Hg. und Verfasser mehrerer Bei-träge).

“Jud Süß”. Filmprotokoll, Programmheft und Einzelanalysen. Berlin: Spiess, 1983 (zus. mit Friedrich Knilli, Thomas Maurer und Thomas Radevagen).

Betrifft: “Holocaust”. Zuschauer schreiben an den WDR. Projektbericht im Auftrag des WDR, unter Mitarbeit von Erwin Gundelsheimer, Frank Ostermann und Heiko Mass. Berlin: Spiess, 1983 (zus. mit F. Knilli).

Holocaust zur Unterhaltung. Anatomie eines internationalen Bestsellers. Berlin: Elefanten Press, 1982 (Hg. zus. mit F. Knilli, Verfasser mehrerer Beiträge und Gesamtlektorat).

Veit Harlan. Analysen und Materialien zur Auseinandersetzung mit einem Filmregisseur des deutschen Faschismus. Frankfurt am Main: Fischer, 1981.

 

2. Reihen

LAB – Jahrbuch für Künste und Apparate. Konzeptuell und redaktionell erarbeitet sowie herausgegeben  in unterschiedlichen Kombinationen mit Hans-Ulrich Reck, Nils Röller, Wolfgang Ernst, Thomas Hensel, Saskia Reither für die Kunsthochschule für Medien Köln. Die Jahrbücher 1995/96, 1996/97, 1997/98, 1999, 2000, 2002 und 2005 erschienen bei Walther König in Köln. Die Bände enthalten u.a. Beiträge von John Berger, Fernando Birri, Gabór Bódy, Jürgen Claus, COOP HIMMELB(L)AU, Fritz Cramer, Lutz Dammbeck, Heinz Emigholz, Valie Export, Vilém Flusser, Christian Geissler, Keith Griffiths, Ingo Günther, Felix Philipp Ingold, Dietmar Kamper, Zamp Kelp, Jürgen Klauke, Maurizio Lazzarato, Olia Lialina, Detlef Linke, Thomas Macho, Matthias Müller, Juan Muñoz, Marcel Odenbach, Hans-Jörg Rheinberger, Zbigniew Rybzcynski, Bruce Sterling, Michael Thompson, Stephen Vitiello, Joseph Vogl, Georges Wenger.

International Flusser Lectures, hg. zusammen mit Silvia Wagnermaier und Marcel Marburger (einzelne frühere mit Thomas Hensel und Hans Ulrich Reck) für das _Vilém_Flusser_Archiv im Walther König Verlag Köln. Bisher erschienen Texte u.a. von Christoph Asendorf, Norval Baitello jr., Timothy Druckrey, Harun Farocki, Claudia Gianetti, Dietmar Kamper, Klaus Theweleit, Peter Weibel, Sigrid Weigel.

 

3. Aufsätze in Sammelbänden, Katalogen und Fachperiodika

Sich mit Berechnung verlieren…, in: Play it again, Vilém! Medien und Spiel im Anschluss an Vilém Flusser, hg. v. H. Haarmann, M. Hanke, S. Winkler (Marburg: Tectum 2015)

Britain’s Channel 4: A TV Provider Caught Between Private Sector Funding and Its Cultural Mission (translated by Corina Holzherr), in: Journal of British Cinema and Television. Volume 11, Issue 4, 418-439, available online October 2014. (original with  Gabriele Bock 1986)

The art of design – [Manifesto] on the state of affairs and their agility/Kunst der Gestaltung – [Manifest] zum Stand der Dinge und ihrer Bewegungsmöglichkeiten/, in Analog – Mensch – Digital, Design an der Schnittstelle, bilingualer Ausstellungskatalog (Berlin: Shutterstock, 2014)

Die „neue Einbildungskraft“. Eine Haltung „maschinischer Komposition“? In: David Espinet, Toni Hildebrandt (Hg.), Suchen Entwerfen Stiften. Randgänge zum Entwurfsdenken Martin Heideggers (Paderborn: Wilhelm Fink, 2014)

Presztosc i prystosc, czyli przestrzenie mozliwego. In: Kwartalnik filmowy No. 85 (Warszawa 2014)

Zbigniew Rybczynski – badacz obrazu. In: Atlas Sztuki 67 (Lodz 2013)

Architekturen des Zwischenraums: Treppen & Leitern – Eine interdiskursive Miniatur, in: texturen Nr. 1, hg. v. Thomas Düllo und Konstantin Haensch (Berlin: Verlag der Universität der Künste, 2013)

Expanded Animation. A Short Genealogy in Text and Images, in: Pervasive Animation, ed. Suzanne Buchan (New York/London: Routledge, 2013)

Designing & Revealing – Some Aspects of a Genealogy of Projection, in: Blassnigg, Martha (ed.), Light, Image, Imagination: The Spectrum Beyond Reality and Illusion (Amsterdam University Press, 2013)

Variantology, Techno-Ecologies and a Plea for an Applied Cultura Experimentalis, in Techno-Ecologies, ed. Erik Cluitenberg a.o. zusammen mit Daniel Irrgang (Riga 2012)

Estar desconectado & existir desconectado. In: Deus ex Media, Katalog der 10. Biennale für Video und Medienkünste in Chile (Santiago de Chile 2012)

Designing & Revealing – Some Aspects of a Genealogy of Projection, in: Light, Image, Imagination: The Spectrum Beyond Reality and Illusion, hg. von M. Blassnigg (Amsterdam University Press, in print).

Towards an Institute for Southern Modernities (ISMs), in: Variantology 5, hg. von S. Zielinski und E. Fürlus in Kooperation mit D. Irrgang (Köln: Walther Koenig, 2011).

Thinking About Art after the Media. Research as Practised Culture of Experiment, in: Routledge Companion to Research in the Arts, hg. von Michael A. Biggs und Henrik Karlsson (London: Routledge, 2011).

“Gott ist elektrisch, meine Seele ist elektrisch, die Natur ist elektrisch. Für Paul DeMarinis.” in: Buried in Noise. DeMarinis, Pau. Herausgegeben von: Berliner künstlerprogramm des DAAD, Edith-Ruß-Haus für Medienkunst Oldenburg, Singuhr-Hoergalerie Berlin. Beiträge von: Gascia Ouzounian, Fred Turner, Erkki Huhtamo, Duglas Kahn, Bernd Schulz, Siegfried Zielinski, Thomas Y. Levin,.
www.berliner-kuenstlerprogramm.de/de/veroeffentlichungen.php

Zeigen und Verstecken. Aspekte einer Genealogie der Projektion. In: 2. Projekti-ons-Biennale Bad Rothenfelde, Katalog, Bad Rothenfelde 2010.

Affective & Effective Cultural Techniques before the Media. In: New Media Ar-chaeology, Reader zum E-Arts-Festival Shanghai 2009 (dreisprachig: chinesisch, deutsch, englisch); nur chinesisch auch in: Art World No. 234, Shanghai, 2009.

Krieg & Medien. Marginalien einer Genealogie in Legenden & Bildern. In: Bilderschlachten. 2000 Jahre Nachrichten aus dem Krieg. Technik-Medien-Kunst, hg. v. Nöring/Schneider/Spilker (Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht, 2009)

Kunst – Medien – Wissenschaft. Reflexionen zu einem andauernden Spannungsverhältnis. In: Bayerische Akademie der Schönen Künste. Jahrbuch 22 / 2008 (Göttingen: Wallstein, 2009)
Meaningful Shifts – Towards an Institute for Southern Modernities (ISMs). In: Place Studies in Art, Media, Science and Technology, edited and introduced by Andreas Broeckmann and Gunalan Nadarajan, Weimar: VDG, 2009.
Champs d’une généalogie de la télévision dans le contexte d’une archéologie des médias. In: La télévision : du téléphonoscope à YouTube, Pour une archéologie des médias (Genf: Antipodes, 2009), ed. by Anne-Katrin Weber et Mireille Berton.
Affekte & Effekte. Eine minimale Enzyklopädie um einfache Apparate & Automaten. In: Zauberhafte Klangmaschinen. Von der Sprechmaschine bis zur Soundcard. Hg. v. Institut für Medienarchäologie (IMA), Schott Music, 2008

Meaningful Shifts – Towards an Institute for Southern Modernities (ISMs). In: Place Studies in Art, Media, Science and Technology, edited and introduced by Andreas Broeckmann and Gunalan Nadarajan, Weimar: VDG, 2008.

Für das Andere feinfühlig machen und halten. Zu Thomas Nölles neuen fotografischen Nachrichten vom Amazonas. Erscheint Ende 2008 in Spanisch und Englisch als Katalogbeitrag für das Museo Extremeño e Iberoamericano de Arte Contemporáneo Badajoz.

Miniatur zum Kino als Zeitmaschine. In: Zukunft Kino. The End of the Reel World, hg. von Damiela Kloock (Marburg: Schüren, 2008).

Modelling Media for Ignatius Loyola. A Case Study on Athanasius Kircher’s World of Apparatus between the Imaginary and the Real. In: Book of Imaginary Media, Excavating the Dream of the Ultimate Communication Medium, ed. by Eric Kluitenberg (Amsterdam: NAi Publishers, 2006).

Neues im Alten entdecken. In: Miao Xiaochun – The Last Judgement in Cyberspace. Katalog in Deutsch/Englisch/Chinesisch, Berlin/Peking: Alexander Ochs Gallerie 2006.

Theatrum Catoptricum. In: La Razón Caprichosa en el siglo XXI. Los avatares de la sociedad postinsdustrial y mediática, ed. by Cladia Gianetti, Las Palmas: Cabildo de Gran Canaria, 2006.

„Enfin, c’est fini! À demain, les souris“. In: The Art and Films of Lynn Hershman Leeson, ed. by Meredith Tromble. Text on DVD. Berkeley, Los Angeles, London: University of California Press, 2005.

Theologici electrici. Einige Passagen. In: Bernd Witte, Mauro Ponzi (Hg.), Theologie und Politik. Walter Benjamin und ein Paradigma der Moderne. Berlin: ESV, 2005 (erschien auch in einer italienischen Ausgabe).

A arqueologia da mídia. In: Lucia Leão (Hg.), O chip e o caleidoscópio. Reflexões sobre as novas mídias. São Paulo: Editoria Senac, 2005.

Stadt als Musicbox: Die HUPENSYMPHONIE von Avraamov in Baku und Moskau 1922/23. Eine medienarchäologische Miniatur. In: Luwig Fischer (Hg.), Programm und Programmatik. Kultur- und medienwissenschaftliche Analysen. Kon-stanz: UVK, 2005. Übersetzt ins Portugiesische als Cidade-Caixa de Música, Cidade-Ouvir: A Sinfonia das Buzinas de Avraamov em Baku e Moscou 1923/24 Uma miniatura em arqueologia da mídia, erschienen in: Ghrebh, Journal for Communication número 9, são paulo, março de 2007.

THAUMATROP – Eine moderne Wunderkammer als Laboratorium für das Sehen mit technischen Mitteln. In: Barockberichte Heft 40/41, 2005 (Begleitheft zur Sonderausstellung „Lust und List im AugenBlick, Sammlung Werner Nekes).

Jakobs Leiter. In: bob, No. 01, Graz 2005 (innerhalb des Themenschwerpunkts „Meine Planeten“ des Künstlers Tom Fecht).

Händler und Schwärmer. Einige Fragmente zum Künstler Ingo Günther (zweisprachig Englisch/Deutsch). In: Ingo Günther, hg. vom Kunstverein Ruhr, Essen 2005.

For a Praxis of Kairos Poetry – Against Psychopathia Medialis (überarbeitete Version, zweisprachig Chinesisch/Englisch). In: In the Line of Flight – The Millenium Dialogue, 2nd Beijing International New Media Arts Exhibition and Symposium, ed. by Lu Xiaobo, Zhang Ga. Beijing: Tsinguah University Press, 2005.

Hermeticism & Openness, Discipline & Poetry. Aspects in the Work of Video Artist Aurelia Mihai. In: From Place to Time & Time to Place. Köln: KunstSalon e.V., 2004 (zweisprachig: Deutsch/Englisch.

Im Zustand der Schwingung kann es keine Ruhe geben. Ein kurzes Portrait des Physikochemikers Johann Wilhelm Ritter (Peter Weibel zum Geburtstag). In: 05-03-04: Liebesgrüsse aus Odessa. hg. Von für/For/à Peter Weibel, hg. v. Ecke Bonk, Peter Gente, Margit Rosen. Berlin: Merve, 2004

Mouse on Mars – Mixed Another Way. A Semantic Construction of Nine Planets. In: doku/fiction. Mouse on Mars Reviewed and Remixed, published by Kunsthalle Düsseldorf. Berlin: Die Gestalten Verlag, 2004 (zweisprachig: Englisch/Deutsch).

Theatrum Catoptricum. Ehe der Film zum Medium der Moderne wurde, war er ein zeitgemäßes Spiel mit optischen und akustischen Illusionen. Nachdem der Film ein Medium der Moderne gewesen sein wird, wird er ein Spiel mit vielerlei Illusionen werden, vor allem der, in einer anderen Zeit sein zu können. In: Die Spur durch den Spiegel. Der Film in der Kultur der Moderne. Hg. v. M. Hagener, J.H. Schmidt und M. Wedel, Berlin: Bertz, 2004.

Backwards to the Future: Entwurf für eine Untersuchung des Kinos als Zeitmaschine. In: Future Cinema. The Cinematic Imaginary after Film. Ed. by Jeffrey Shaw and Peter Weibel (series editor Timothy Druckrey), Cambridge: MIT Press, 2003. Japanische Fassung: Tokyo, NTT Publishing, 2003. Überarbeitete Version in: Schnitt Nr. 30, Frühjahr 2003.

Prolegomena to another history of technological visioning. In: Dieter Jung (ed.), Holographic Network. Bramsche: Rasch, 2003.

Kunst & Apparate – Anregungen zur Diskussion. In: KunstFilmBiennale, Katalog, Köln: Walther König, 2003.

Das freigelegte Herz des Kinematographen. In: Rosa Barba – Off Sites. Köln: Walther König, 2002.

Visio beatifica. Zum Projekt „Das Abendland“ von Claudia Schinck. In: Claudia Schinck, Das Abendland – Das Christentum. Stadtmuseum Siegburg/Städtische Galerie Wolfsburg, 2002.

Wolfsbilder. In: Stephan Reusse, Leaving Shadows – Thermographs 1982-2002. München: Galerie Carol Johnsson, 2002.

Sete itens sobre a net. In: Internet. Labirintos do pensamento contemporâneo. Hg. von Lucia Leao, Sao Paulo: Editora Iluminuras, 2002.

La fisica de la singularitat. Breu retrat d’Otto E. Rössler. In: Sense sortida d’emergència, ed. by Claudia Gianetti, MECAD, Barcelona 2002.

Laudatio für Nam June Paik anlässlich der Verleihung des Wilhelm-Lehmbruck-Preises der Stadt Duisburg am 28. Januar 2001. In: Nam June Paik. Fluxus und Videoskulptur. Duisburg: Stiftung Wilhelm Lehmbruck Museum, 2002.

From Territories to Interval – Some Preliminary Thoughts on the Economy of Time/the Time. In: net.condition, ed. by Peter Weibel and Timothy Druckrey. Cambridge: MIT Press, 2001

Physik des Heiligen. Wildern in Gärten der Lüste. In: Was kostet den Kopf? Aus-gesetztes Denken der Aisthesis zwischen Abstraktion und Imagination. Dietmar Kamper zum 65. Geburtstag, hg. v. Herbert Neidhöfer und Bernd Ternes. Marburg: Tectum, 2001.

Trialog – mit Dietmar Kamper und Anthony Moore. In: Perspektiva/Perspective, hg. v. Miklós Peternak und Nikolett Eröss. Budapest: C3 Foundation, Mucsarnok Kunsthalle, 2001 (dreisprachig: ungarisch, englisch, deutsch)

Vilém Flusser – Medienwechsel. Ein Portrait. In: der blaue reiter. Journal für Philosophie, Nr. 13, 2001 (zus. mit Nils Röller). Spanisch in: Jorge la Ferla (Hrsg.), Cine, Video y Multimedia – Laruptura de lo Audiovisual. Buenos Aires: Libros del Rojas, 2001:

Geglücktes Finden. Eine Miniatur, zugleich Korrektur, zur AnArchäologie des technischen Hörens und Sehens. In: Archiv für Mediengeschichte Nr. 1, Mediale Historiographien, hg. v. Lorenz Engell und Joseph Vogl. Universitätsverlag Weimar 2001.

For an Expanded Epic Art through Media. Against Psychopathia Medialis: Miniature of the Work of Perry Hoberman. In: Symptomatic: Recent Works by Perry Hoberman. National Museum of Photography, Film & Television, Bradford 2001.

Kunst und Naturwissenschaft – ein spannendes Verhältnis. In: … und Er würfelt doch. Von der Erforschung des ganz Großen, des ganz Kleinen und der ganz vielen Dinge, hg. v. Heiner Müller-Krumbhaar und Hermann-Friedrich Wagner. Wiley-VCH: Weinheim, New York…Toronto: 2001

On the Difficulty to Think Twofold in One. In: Sciences of the Interface, ed. by Hans Diebner, Timothy Druckrey and Peter Weibel. Tübingen: Genista, 2001 (zus. mit Nils Röller).

Statistische und nicht-statistische Körper, 5 Miniaturen. In: Kaleidoskopien Heft 3, Körperinformation. Leipzig 2000.

Time Machines. In: Screen Based Art, ed. by Annette W. Balkema and Hank Slager. Lier en Boog. Series of Philosophy of Art and Art Theory, Vol. 15, Amsterdam 2000.

Medienarchäologie. In: Hyperorganismen, Essays, Fotos, Sounds der Ausstellung >Wissen<, hg. v. Olaf Arndt, Stefanie Peter und Dagmar Wünnenberg. Hannover: Internationalismus Verlag, 2000.

Das Mögliche unmöglicher machen. Miniatur zu 3 neuen Objekten Gina Lee Fel-bers. In: Gina Lee Felber. Skulpturen und Rauminstallationen, Katalog, Kunstverein Ulm, 2000.

Das Lächeln am Fuße der Leiter. Laborbericht ’98. In: Der zweite Blick, Bildgeschichte und Bildreflexion, hg. v. Hans Belting und Dietmar Kamper, München: Fink, 2000.

Fissures – Dissonances – Questions – Visions. In: New German Critique No. 78, Special Issue: German Media Studies, Fall 1999 (englische Übersetzung des Schlußkapitels des Buches „Audiovisionen…“ von 1989/1994(2)).

Antologia de textos de Siegfried Zielinski. Spanische Übersetzung einer Auswahl verschiedener Texte in: Medios Audiovisuales. Ontologia, Historia y Praxis. Centro Cultural und Universidad Buenos Aires, Libros del Rojas, 1999.

Juz nie kino, ani telewizja… In: Wspolczesna, Niemiecka, Mysl Filmowa – Od projektora do komputera. Hg. von Andrzej Gwozdz, Katowice: Antologia, 1999.

For a Praxis of Kairos Poetry, Against Psychopathia Medialis. In: Digital Bau-haus, Tokyo: ICC 1999.

Für eine Praxis der Kairos-Poesie, Wider eine psychopathia medialis. In: Beschreiben – zum Beispiel eine Kunsthochschule. Hg. von Michael Schwarz, Braunschweig: Salon Verlag, 1999 (deutsche Fassung des obigen englischen Original-texts).

Längst fällige Einladung zum Abendessen. In: Art & book & friends – ein Album für Walther König.Hg. von Michael Diers und Kaspar König, Köln, London: Edi-tion Hans Jörg Mayer, 1999.

Maschinen der Enthaltsamkeit – Maschinen des Überflusses. In: Junggesellenmaschinen, erweiterte Neuausgabe des legendären Katalogs von 1975, Hg.von Hans Ulrich Reck und Harald Szeemann. Wien/New York: Springer, 1999.

Variety & Standard. In: The Practice of Cultural Analysis. Ed. By Mieke Bal and Hent de Vries, Stanford: Stanford University Press, 1999.

Entwurf: Wider eine Psychopathia Medialis. Einige Überlegungen zu den gegenwärtigen Bedingungen für Kunst durch Medien. In: Konfigurationen zwischen Kunst und Medien. Hg. von Sigrid Schade und Georg Christoph Tholen, München: Fink, 1999.

>Sehende Maschinen<. Einige Miniaturen zur Archäologie des Fernsehens. In: Televisionen. Hg. von Stefan Münker und Alexander Roesler, Frankfurt: edition suhrkamp, 1999 (mit Kerstin Bergmann).

Fin de Siècle of Television. In: Cinema Futures: Cain, Abel or Cable? Ed. By Thomas Elsaesser and Kay Hoffmann. Amsterdam: Amsterdam University Press, 1998.

Wie man sieht/Comme on peut voir. In: Aus Köln.Gunnar Friel, Tilman Lothspeich, Achim Mohné, Katalog der Galerie La Chufferie, Strasbourg 1998.

Ingo Günther. In: siemens medien kunst preis 97. Karlsruhe: Verlag des ZKM, 1997.

… Oder die Macht der Metaphern. In: Lab – Jahrbuch 1996/97 für Künste und Apparate. Hg. von der Kunsthochschule für Medien und dem Verein der Freunde der KHM. Köln: Walther König, 1997.

Máquinas buenas y malas. In: Claudia Gianetti (ed.), arte en la era electrónica, perspectivas de una nueva estética. Barcelona: ACC L’Angelot, 1997.

Towards a Dramaturgy of Differences. In: Interfacing Realities. V2_Organisatie: Rotterdam 1997.

Supervision und Subversion – Für eine Anarchäologie des technischen Visionierens. In: Jörg Huber und Martin Heller (Hrsg.), Konturen des Unentschiedenen. Interventionen 6, Basel/Frankfurt: Stroemfeld/Roter Stern, 1997.

>Zu viele Bilder – Wir müssen reagieren!< In: Godard intermedial, hg. von Volker Roloff und Scarlett Winter. Siegen: Stauffenberg, 1997. Spanisch in: Jorge la Ferla, Cine, Video y Multimedia – Laruptura de lo Audiovisual. Buenos Aires: Libros del Rojas, 2001

Thinking the Border and the Boundary. In: Timothy Druckrey (ed.), Electronic Culture – Technology and Visual Representation. New York: Aperture, 1997.

Labile Ordnungen. Heterogenität und Universalisierung. 2 Beiträge in: Klaus Peter Dencker (Hrsg.), Labile Ordnungen – Netze Denken, Kunst verkehren, Verbindlichkeiten, Interface 3, Hamburg: Verlag Hans Bredow-Institut, 1997.

Media Archaeology. In: Arthur & Marilouise Kroker (eds.): Digital Delirium. New World Perspectives: Montreal 1997. Ebenfalls elektronisch publiziert in: Ctheory, Montreal.

Im Bild mag der Körper immer ganz sein. Aber nicht jeder Körper ist ein ganzer Körper. In: Bogdan Grbic, Gabriel Loidolt (Hrsg.), Blindman‘s Ball. Ein Bilder-Buch zum gleichnamigen Film von Dore O. Graz: edition blimp, 1996 (deutsch/englisch).

Maß und Maßlosigkeit. Cesare Lombroso und seine Anthropologien der Abweichungen. In: Wolfgang Müller-Funk und Hans Ulrich Reck (Hrsg.): Inszenierte Imagination. Beiträge zu einer historischen Anthropologie der Medien. Wien/NewYork: Springer, 1996.

Jacobs Traum – Eine medienarchäologische Miniatur. In: Lab – Jahrbuch 1995/96 für Künste und Apparate. Köln: Walther König, 1996.

Wider den professionellen Dilettantismus – Über die Möglichkeiten, Multimedia zu studieren. In: Werner Lippert (Hrsg.), Annual Multimedia. Jahrbuch 1996. Metropolitan: München, Düsseldorf 1996.

Affirmation und Überschreitung. Stufen als (film)architektonische Urartefakte. In: Filmfaust. Internationale Filmzeitschrift. Januar 1996 (No. 100).

Oculus artificialis. In: Meteor – Texte zum Laufbild (Wien), No. 1, 1995.

Video: Zur Entstehung und Entwicklung eines neuen Mediums. In: Daniel Ammann und Christian Doelker (Hg.), Tatort Brutalo – Gewaltdarstellungen und ihr Publikum. Pestalozzianum: Zürich 1995.

7 items zum Netz / 7 items on the net
.  In: Nonlocated Online. Territorie, Incorporation and the Mat-rix. Ed. by Knowbotic Research, Medien.Kunst.Passagen, Wien, 3/1994. Elektronisch auch in: Ctheory, ed. by Arthur and Marielouise Kroker (Canada, Montreal 1995), nachgedruckt in: Clicking In. Hot Links to a Digital Culture. Ed. by Lynn Hershman LeesonBay Press: Seattle 1996.

Dramatisierung der Schnittstelle. In: Flamand/Plessi, Ex Machina – Connected Isolation. Charleroi 1995 (Programmheft zur Europatour von “Ex Machina” 1995)

“… (und so die Aufgabe als eine wirkliche Aufgabe, unbekümmert um Regeln, gelöst) hätte.” In: Interface 2: Weltbilder-Bildwelten. Hg. v. Klaus Peter Dencker. Hans Bredow Institut: Hamburg 1995

Vernetzt – Programmiert – Verkauft? Einige Überlegungen zu den gegenwärtigen Bedingungen für Kunst durch Medien. In: Videonale 6, Katalog. Bonn 1994. In überarbeiteter Fassung nachgedruckt in: KulturTrip. 50 Jahre Kultur in Nordrhein-Westfalen. Nr. 5/1996

Medienarchäologie. In der Suchbewegung nach den unterschiedlichen Ordnungen des Visionierens. In: Eikon, Wien, Heft 9/1994

Zur Entstehung des Films für das Kino – im Spannungsverhältnis von Technik und Kultur. In: Fischer Filmgeschichte Band 1: Von den Anfängen bis zum etablierten Medium 1895-1924. Hg. von Werner Faulstich und Helmut Korte. Frank-furt/Main: Fischer, 1994

Statistische und nicht-statistische Körper. In: Lab 1, hg. von der Kunsthochschule für Medien Köln, 1994. In überarbeiteter Form in: Körperinformation. Kaleidoskopien 2000 (Institut für Buchkunst Leipzig)

Towards an Archeology of the Audiovisual … In: Towards a Pragmatics of the Audiovisual. Theory and History. Vol. 1 Ed. by Jürgen E. Müller. Münster: Nodus, 1994

Beobachtung und Hingabe. Thesen zur Dialektik von Tabu und Tabuverletzung. In: Fernsehen – Medien, Macht, Märkte. Hg. von Helmut Monkenbusch. Reinbek: Rowohlt, 1994

Historic Modes of the Audiovisual Apparatus. In: Spectateurs et publics de cinéma. Movies, Spectators and Audiences. Special Issue of IRIS No. 17, Paris, Herbst 1994

Fredda et secca / kühl und trocken. Zu einigen Vorstellungen und Metaphern der Cellula Memorialis als Bildspeicher/Archiv. In: Kunstforum Bd. 128, Okt. – Dez. 1994. Von Hans Ulrich Reck hg. Themenband “Zwischen Erinnern und Vergessen”.

Klarheit und Mysterium. In: Agenda, Heft 10, Sept-Okt. 1993

Ein brennender Engel aus der kinematographischen Höhle. Einige Gedanken zu, mehr eine Hommage an Patrick und Michele Bokanowskis L’ANGE. In: Art of Vision. Zeitfluss 93, hg. v. Stefan Gyöngyösi, Salzburg 1993

Zur Technikgeschichte des BRD-Fernsehens. In: Geschichte des Fernsehens in der Bundesrepublik Deutschland. Bd. 1, hg. v. Knut Hickethier. München: Fink, 1993

Die 2 EJMs der Reihenphotographie. In: Eikon, Wien, Heft 7/8, 1993

Nomadentum und Disziplinlosigkeit … Zur Identität von Medienwissenschaftlern im Transit. In: Agenda (Adolf-Grimme-Institut), Heft 9, Juli-August 1993

Tempura – eine Textminiatur darüber, wie der Eigensinn der Dinge bewahrt werden kann, trotz ihrer Bearbeitung durch den Menschen. In: Blimp (Graz), 22/23, Frühjahr 1993. Überarbeitete Fassung in: Momente des Lernens. Herausgeg. v. Reinhard Hauff. Deutsche Film- und Fernsehakademie 1996

The Electronic Text. Some Challenges in Confronting Audiovisual Textures. In: Literary Studies: Trends in the Nineties, ed. by Siegfried J. Schmidt. Poetics, special issue, April 1992

Auslegung von elektronischen Texten. In: Literaturwissenschaft. Ein Grundkurs. Hg. v. Helmut Brackert und Jörn Stückrath. Reinbek: Rowohlt, 1992, 1994(2)

Licht-Einfälle. Textsammlung anläßlich der Ausstellung “Christoph Nebel; Vom Neuen Schein der Kunst”. Sept. 1992 in der Neuen Galerie am Landesmuseum Joanneum Graz.

>Cogito ergo Video<. Ein Textversuch zu Godards >Histoire(s) du cinéma<. In: Österreichisches Jahrbuch für Filmtheorie (3). Hg. v. Gottfried Schlemmer u.a., Wien 1992 (mit Nils Röller). Vorabdruck in: Blimp (Graz/Österreich), No. 21/1992.

Expanded Reality. In: Cyberspace. Hg. v. Florian Rötzer und Peter Weibel, München: Boer 1992.

Film jenseits von Kino und Fernsehen. In: Nahaufnahmen – Zur Situation des österreichischen Kinofilms. Wien 1992.

Atelier Koninck – Kleiner Versuch über einen seltsamen Ort der Imagination. In: Blimp (Graz/Österreich), Heft 1/1992.

Cinema and Television as Entr’actes in History. In: Balkanmedia (Sofia/Bulgarien), Heft 1, Winter 1991/1992.

Film – jenseits von Kino und Fernsehen. Oder: Erkundung künftiger Formen des filmischen Diskurses. In: medium spezial: Spielfilm im Fernsehen, Frankfurt am Main, Heft 4/1991.

For Example HDTV/HiVision. Which Existing Frontiers Are Beeing Crossed by Moving Image production and Perception? In: Medien Journal (Wien, Salzburg), Doppelheft 4/1991 und 1/1992.

Audiovisiot – elokuva ja televisio historian välinäytöksinä. eli elokuvan ja televisi-on rajallisesta merkityksestä filmilliselle diskursille. In: Lähikuva (Turku, Finnland), Heft 1/1991.

Das Werktor – Medium und Grenze. In: Uwe Drepper (Hg.), Das Werktor. Architektur der Grenze. München: Prestel, 1991.

Fin de siècle des Fernsehens. Veränderungen der Materialität televisueller Medien. In: Roy Oppenheim u.a. (Hg.), Tele-Re-Visionen. Ausblicke auf die Zukunft des Fernsehens in der Schweiz. Aarau, Frankfurt, Salzburg: Sauerländer, 1991.

“Zu viele Bilder – wir müssen reagieren!” Thesen zu einer apparativen Sehprothese im Kontext von Godards “Histoire(s) du cinéma”. In: Florian Rötzer und P. Weibel (Hg.), Strategien des Scheins. Kunst Computer Neue Medien. München: Boer, 1991.

“Weinend floh der Engel der Unschuld”. Der Jude als Sittenverderber. Kleine Mediengeschichte des Joseph Süß Oppenheimer 1737/8 bis 1984. In: Günther B. Ginzel (Hg.), Antisemitismus. Bielefeld: Ver-lag Wissenschaft und Politik 1991.

Das Filmische auf dem Weg zum Lebensmittel. In: Medien Concret (Köln), Heft 1/1991.

Nicht mehr Kino, nicht mehr Fernsehen. In: G. Haberl und G. Schlemmer (Hg.), Die Magie des Rechtecks. Filmästhetik zwischen Leinwand und Bildschirm. Wien: Europaverlag, Kino Vision 1991.

Medien/Krieg. Ein kybernetischer Kurzschluß. In: Medien im Krieg. Die zugespitzte Normalität. Sonderheft des Medien Journals (Wien/Salzburg), Heft 1/1991.

Ich sehe intim. Zu einigen Besonderheiten des Videoapparats. In: Kriminalsoziolo-gische Bibliographie (Wien), 17. Jg., Heft 68, 1990.

“Holocaust”. Auschwitz als Fernsehfiktion in deutschen Wohnzimmern. In: Unsere Medien unsere Republik (Adolf Grimme Institut) Nr. 7/1990.

Fin de siècle des Fernsehens. In: Kultur & Technik (München), Heft 3/1990.

>Steps< von Zbigniev Rybczynski. Grenzüberschreitungen in der filmischen Produktion und Wahrnehmung. In: Blimp, Zeit-schrift für Film (Graz), Heft 14, Sommer 1990.

>Der Deutsche Rundfunk< and Television: an introduction and bi-bliography of television-related articles, 1923-1941. In: Histori-cal Journal of Film, Radio and Television. Vol. 10, No. 2/1990 (SPECIAL ISSUE: THE HISTORY OF GERMAN TELEVISION, 1935-1944, ed. by William Uricchio). In deutscher Sprache erschienen in: Rundfunk und Fernsehen, Heft 3/1991 (zus. m. Kerstin Koehntopp).

HDTV, … Zur Bedeutung einer neuen Signifikantenfamilie für den Zusammenhang televisueller Bezeichnungspraxis und Wahrnehmung. Eine medienwissenschaftliche Annäherung an das Phänomen >Hochauflösendes Fernsehen<. In: Film- und Fernsehwissenschaftliche Mitteilungen (Berlin), Nr. 1/1990.

Von Nachrichtenkörpern und Körpernachrichten. In: Edith Decker und Peter Wei-bel (Hg.), Vom Verschwinden der Ferne. Telekommunikation und Kunst. Köln: DuMont, 1990 (gleichzeitig: Katalog zur Ausstel-lung des Deutschen Postmuseums Frankfurt am Main).

HiVision, HDTV, Advanced Television … Ein Orientierungsversuch in der Debatte um die Erweiterung televisueller Repräsentationstechnik. In: Media Perspektiven (Frankfurt), Heft 7/1989.

Am Ende der Geschichte von Kino und Fernsehen: Ansätze zu einer Geschichte der Audio-Vision. In: Knut Hickethier (Hg.): Filmgeschichte schreiben. Ansätze, Entwürfe, Methoden. Dokumentation der Tagung der GFF 1988. Berlin: edition sigma, 1989.

Im Spannungsfeld von Technik und Kultur: Audio-visuelle Apparate im Focus medienwissenschaftlicher Forschung. In: R. Bohn, E. Müller, R. Ruppert (Hg.), Ansichten einer künftigen Medienwissenschaft. Berlin: edition sigma, 1988.

>Sky Channel<. Frohe Botschaften aus dem All. In: Zoom (Zürich/Schweiz). 48. Jg., Nr. 2O/1988 (zusammen mit Stephan Riebel).

>Laufen Sie um Ihr Leben<. Das Geschäft mit den Telespielen. In: Medien Concret (Köln). Nr. 1/1988 (Themenheft: Computer).

Zur Genese der audiovisuellen Medien. Eine Projektbeschreibung. In: Bestandsaufnahme: Film- und Fernsehwissenschaft in der Bundesrepublik Deutsch-land. Dokumente einer Tagung. Hg. v. der Gesellschaft für Film- und Fernsehwissenschaft. Münster 1987.

Der Heimvideomarkt im zehnten Jahr. Bestandsaufnahme und neuere Tendenzen – besonders im Hinblick auf die Software. In: Media Perspektiven (Frankfurt/Main). Nr. 8/1987. (Der Aufsatz wurde von drei weiteren Fachzeitschriften nachgedruckt.)

Walkman, Watchman, Remote Control. Tendenzen der Audiovision im Hinblick auf die Rezeption. In: Medium. Zeitschrift für Hörfunk, Fernsehen, Film, Presse (Frankfurt/Main). 17. Jg., Juli – September 1987.

Aufriß des internationalen Videomarktes. In: Neue Medien contra Filmkultur? Hg. v. d. Arbeitsgemeinschaft der Filmjournalisten und dem Hamburger Filmbüro. Berlin 1987.

Perspektiven der Audiovision. In: Zoom (Zürich), 47. Jg. Nr. 3/1987.

Internationaler Ausverkauf der Filmware. In: Zoom (Zürich), 47. Jg., Nr. 2/1987.

Der britische Channel 4. Ein TV-Veranstalter im Spannungsverhältnis von privatwirtschaftlicher Basis und kulturellem Auftrag. In: Media Perspektiven, Nr. 1/1987 (zus. mit Gabriele Bock).

History as Entertainment and Provocation. The TV Series >Holocaust< in West Germany. In: A. Rabinbach and J. Zipes (eds.), Germans and Jews. The Changing Situation in West
Germany. New York/London: Holmes & Meier, 1986.

Aspekte des Marktes für Video-Software. In: G. Poll (Hg.), Videorecht – Videowirtschaft. Ein Handbuch. München: J. Schweit-zer, 1986.

Zum Markt mit bespielten Videokassetten. In: Zoom (Zürich), Nr. 12/1986.

Ein britischer Musterfall: Channel 4. In: Zoom. Film – TV – Radio. Nr. 16/1986 (zus. mit Gabriele Bock).

“Der Sender sei die Kanzel des Volkes”. Von der Arbeiter-Radio-Bewegung zur >Fernsehgemeinde<. In: W. Ruppert (Hg.), Die Arbeiter. Lebensformen, Alltag und Kultur von der Frühindustrialisierung bis zum Wirtschaftswunder. München: Beck, 1986 (Lizenzausgabe: Büchergilde Gutenberg 1988).

Heim-Video. Entstehung, Strukturen und Rahmenbedingungen eines neuen Marktes für audiovisuelle Software in der Bundesrepublik Deutschland. In: Communications. Hg. v. Alphons Silbermann. 11. Jg., Nr. 1/1985.

Antisemitische Kulturware versus philosemitisches Kunstwerk. Aspekte einer Gegenüberstellung der Filme “Jud Süß” (194O) und “Jew Suess” (1934). In: W. Huder und F. Knilli (Hg.), Lion Feuchtwanger – “… für die Vernunft, gegen Dummheit und Gewalt”. Berlin 1985.

Ware Video. In: Input – Im neuen Reich der Medien. Dokumentation der Hochschule der Künste Berlin. Berlin 1985.

Die Ferne der Nähe und die Nähe der Ferne. (Zum Fernsehen in den sechziger Jahren). In: E. Siepmann (Hg.). die sechziger Jahre … . Berlin: Elefanten Press, 1984 (TB-Lizenzausgabe Reinbek: Rowohlt 1987).

Der Jude als Sittenverderber. Kleine Mediengeschichte des Joseph Süss Oppenheimer, 1737/38 bis 1984. In: Zweites Deutsches Fernsehen (Hg.), Joseph Süss Oppenheimer. Geschichte und Geschichten um eine historische Gestalt. Mainz 1984. (Außerdem in: Tribüne – Zeitschrift zum Verständnis des Judentums. 23. Jg., Nr. 89/1984). (Zus. mit F. Knilli).

Vorschläge zur besseren Verwendung des Apparates. In: K. Modick und M.-J. Fischer (Hg.), Kabelhafte Perspektiven. Wer hat Angst vor Neuen Medien? Hamburg: Nautilus, 1984.

Video-Software. Strukturen des Marktes und Tendenzen des Angebots. In: Media Perspektiven. Nr. 5/1984 (zusammen mit T. Radevagen).

Krieg im Wohnzimmer. In: Wissenschaft zwische Krieg und Frieden. Beiträge zu einer Konferenz. Hg. von Klaus Betz und Andreas Kaiser, Berlin: Elefanten Press, 1983.

Befunde zum Videokonsum. In: Medium. 13. Jg., Nr. 5/1983.

Lion Feuchtwangers “Jud Süß” und die gleichnamigen Filme von Lothar Mendes (1934) und Veit Harlan (194O). In: Text + Kritik. Nr. 79/8O: Lion Feuchtwanger. Hg. von H.L. Arnold, München 1983 (zus. mit F. Knilli).

Elektronische Bildschirmschlachten. Kritisch betrachtete Computer- und Videospiele. In: Zoom. Film – TV – Radio. Nr. 9/1983.

Verrohung und Informatisierung der Wohnzimmmer. In: kübiskern, Themenheft: die verkabelte gesellschaft… informiert oder deformiert. Heft 4, September 1983

Video. In: Klaus Betz und Horst Holzer (Hg.), Totale Bildschirmherrschaft? Köln 1983 (zus. mit T. Radevagen).

Zum Markt mit bespielten Videocassetten. In: Zoom. Film – TV – Radio. Nr. 5/1983 (Kurzfassung eines Vortrags vor der Paulus Akademie Zürich im März 1983).

“Holocaust”.In: Bild der Wissenschaft. 19. Jg., Nr. 11/1982 (zus. mit Friedrich Knilli).

Nur eine Pflichtübung? Anmerkungen zur “Holocaust”- Wiederholung. In: epd – Kirche und Rundfunk. Nr. 5/1982 (zus. mit L. Huth).

Im Zentrum: Spielfilme von Kinoklassikern bis zum alternativen Kino. In: Funk-Korrespondenz. Nr. 37/1982, Sonderheft (Druckfassung eines Vortrags vor der Katholischen Akademie Schwerte 1982).

Video-Software. Annäherungsversuche an einen neuen Markt. In: Media Perspektiven. Nr. 3/1982 (zus. mit T. Radevagen).

Aspekte des Fernsehens in den 5Oer Jahren. In: Eckhard Siepmann (Hg.), Die fünfziger Jahre. Politik – Alltag – Opposition. Berlin 1981 (Taschenbuchausgabe: Reinbek 1983).

Veit Harlan in der Auseinandersetzung. Dreiteilige Aufsatzfolge in: Medium. 11. Jg., Nr. 5/1981, Nr. 6/1981 und Nr. 8/1981.

Aspekte des Faschismus als Kino- und Fernsehsujet. Tendenzen zu Beginn der achtziger Jahre. In: Uwe Naumann (Hg.), Sammlung 4. Frankfurt am Main 1981.

Popanz Fernsehen und Neue Medien. In: Medium. 1O. Jfg., Nr. 5/198O.

New Production of Peter Weiss’ >The Investigation< in West Berlin Unleashes Heated Controversery. In: Joel Schechter (ed.), Theater. The Yale School of Drama. Fall/Winter 198O.

Die Massenmedien als Gegenstandskanon der Deutschlehrerausbildung. In: Deutsch – Demokratische Alternativen der Deutschlehrerausbildung. Köln 198O (zus. mit T. Radevagen).

History as Entertainment and Provocation. (Urfassung des 1986 in dem Buch von Rabinbach/Zipes erschienen Aufsatzes) In: New German Critique (Milwaukee/Wisconsin). No. 19/Winter 198O.

Hörfunk. In: Werner Faulstich (Hg.), Kritische Stichwörter zur Medienwissenschaft. München 1979 (zus. mit F. Knilli und E. Reiss).

“Die Mörder sind unter uns” und “In jenen Tagen” – Faschismusbewältigungen im deutschen Nachkriegsfilm. In: Uwe Naumann (Hg.), Sammlung 2. Frankfurt am Main 1979.

Aufforderung zu einem medienkritischen Experiment. In: Medium. 9. Jg., Nr. 1/1979.

Zur Rezeption von NS-Filmen in der Bundesrepublik. In: Uwe Naumann (Hg.), Sammlung 1. Frankfurt am Main 1978 (zus. mit F. Knilli).

Der Ozeanflug von Bertolt Brecht. In: kürbiskern, Heft 3, 1978 (zus. mit T. Rade-vagen, G. Prange und Chr. Deutschmann).

Zur Arbeiter-Radio-Bewegung in Deutschland. In: Werk und Zeit (Zeitschrift des Deutschen Werkbundes). Januar/Februar 1977 (zus. m. E. Reiss).

“Was wir brauchen ist der politische Rundfunk!” Die medienpolitischen Alternative der deutschen Arbeiterbewegung in der Entstehungsphase des Rundfunks. In: Medium. 7. Jg., Heft 8/1977.

“An Alle!” In: Kunst und Gesellschaft in der Weimarer Republik. Hg. von der Neuen Gesellschaft für Bildende Kunst Berlin. Berlin 1977 (zus. m. E. Reiss und T. Radevagen).

Internationaler Medienzusammenhang – am Beispiel der Entstehung des Rundfunks in England, Frankreich und Deutschland. In: Das Argument, Sonderband AS 1O, Massen/Medien/Politik. Karlsruhe, Berlin 1976 (zusammen mit E. Reiss).
4. Übersetzungen

Jean-Louis Baudry: Ideologische Effekte — erzeugt vom Basisapparat (aus dem Französischen übersetzt zus. mit Gloria Custance), zuerst gedruckt in: Eikon, Internationale Zeitschrift für Photographie und Medienkunst, Wien, Heft 5/1993, pp. 34-43 (mit einer Einleitung von S. Zielinski).

Zum Download:
Teil 1, Teil 2, Teil 3, Teil 4, Teil 5

Stephen Heath: Der kinematographische Apparat. Technologie als historische und kulturelle Form (aus dem Englischen übersetzt zus. Mit G. Custance). In: Robert Riesinger (Hg.), Der kinematographische Apparat – Geschichte und Gegenwart einer Debatte (Münster: Nodus Publikationen)
5. SONSTIGE (gedruckte Publikationen und Werke, Auswahl)

Ökonomie der Freundschaft. In: Peace etc. www.etc-publications.com; issues that matter. (print version September 2003)

Za anarcheologii médii. Gespräch mit Petr Szczepanik, Pavel Skopal und Jakub Kucera. In: Kino/Ikon No. 1/02, Prag, 2002.

Beitrag im Tagungsband: Studienziel: Dichter? Ist literarisches Schreiben lehrbar? Hg. vom Deutschen Literraturrat und dem Wissenschaftsministerium NRW, Düs-seldorf 1998

Konjunktur zwischen den Fächern. Gespräch mit David Link. In: Texte zur Kunst. 6. Jg. Nr. 21, Köln, März 1996 (vollständig wenig später in der Neuen Züricher Zeitung)

Tempura of stamppot? Film en nieuwe media. Ein Gespräch mit Mieke Bernink und Patricia Pisters. In: Skrien (Amsterdam), Febr./März 1996, No.206

Die Kunst hat dazu beigetragen, die Rätselhaftigkeit unserer Welt zu erhöhen. Gespräch mit Ingrid Stoppa-Sehlbach und Klaus Burmeister. In: Zukünfte. 5. Jg., Juni 1995

Edition des Themenheftes des österreichischen Medien-Journals “HDTV/HiVision – Erkundungen und Materialien zu einer neuen Medientechnik” (Salzburg/Wien 1991).

Redaktion von Texten des Arbeitskreises Technische Dokumentation an der TU Berlin; redaktionelle Verantwortlichkeit bei der Neufassung eines Handbuchteils für ein Textsystem der Firma Siemens (UNIX); Mitarbeit und Autorenschaft bei der Erstellung einer Beschreibung und Bedienungsanleitung für das Steuergerät >Logistat< der Firma AEG; redaktionelle Mitarbeit bei der Erstellung von Abschlußberichten zum Testen und Neufassen von Bedienungsanleitungen der Firma braun.

>Jud Süß<. Zweibändige Dokumentation, erstellt im Auftrag der Fernsehspielabteilung des Südwestfunks (Peter Schulze-Rohr), Berlin 1985 (zus. m. Friedrich Knilli).

Seminarmodell Videokassette. Analyse des Videomarktes unter wirtschaftlichen, kulturellen und ethischen Gesichtspunkten. Erstellt im uftrag der Fachstelle für Medienarbeit der Erzdiözese Rottenburg-Stuttgart. Stuttgart 1984 (zus. mit T. Radevagen).

Entwurf von Kategorien für die inhaltsanalytische Auswertung von Zuschauerbriefen zu >Holocaust<. Erschienen als Nr. 9 der Reihe >Preprints zur Medienwis-senschaft<, Technische Universität Berlin, 1980.

Redaktion und Mitautorenschaft des Projektberichts “Zuschauerabende zu >Holocaust<”. Erschienen als Nr. 6 der oben angegebenen Reihe, Technische Universität Berlin 1980.

Redaktion und Herausgabe von “Technik und Massenmedien. Beispielanalysen aus einem Projektkurs zur Kultur- und Technikvermittlung”. Technische Universität Berlin, 1980.

Drehbuch für den Dokumentarfilm: RESPONSES TO “HOLOCAUST” IN WEST GERMANY. Berlin 1979.

Redaktionelle Mitarbeit an dem UNESCO-Bericht >Programming for Direct Satellite Television<, v. Friedrich Knilli und Barbara Nickolaus. Berlin 1979.

Redaktion des >Medien Magazins<. Technische Universität Berlin 1978 (auch Autor zweier Beiträge).

Projektentwurf für die Erstellung einer analytischen Bibliographie zu den Periodika der >Arbeiter-Radio-Bewegung< im Deutschland der Weimarer Republik. TU Berlin 1975.

NICHT AUFGELISTET:
Zahlreiche Besprechungen medien- und kulturwissenschaftlicher Bücher in Fachzeitschriften; Aufsätze, Kritiken, kürzere Beiträge in Tageszeitungen, Wochen- und Monatsmagazinen.
6. AUSGEWÄHLTE AUDIOVISUELLE PROJEKTE (CD-ROM-, DVD, FILM, FERNSEHEN, RADIO UND VIDEO)

Acoustic Prolegomena for an ISMs, Audio-Produktion mit Anthony Moore für die CD: der künstler als junger hund, peter weibel tribute album, hg. von Kapfer und Rosen, Bayerischer Rundfunk München, 2009.

Permanent Flux. Past, Present and Future of Multimedia Art. Mehrfach ausgezeichnete CD-Rom des Amsterdamer Zentrums >de Balie< mit Laurie Anderson, Frans Evers, Paul Garrin und Siegfried Zielinski, Amsterdam 1999.

Archeological Digs at the Site of the KHM. Expanded Lecture für die Musik-Trienale Köln 1997. Radiofassung des Studios für akustische Kunst: WDR 2.12.97 (mit dem Musiker Anthony Moore);

Actualité du virtuel. CD-ROM Revue virtuelle des Musée national d‘art moder-ne/Centre de création industrielle Centre Georges Pompidou. Paris 1996 (Mitwir-kender);

Instant-Portraits: Im O-Ton. Eine Reihe von Videoportraits internationaler Filme-macher. 1: Fernando Birri. S-VHS und Betacam, Farbe, ca. 20 Min. Salzburg 1992 (Idee, Produktion und Konzeption);

EINHUNDERT: 20 x 5. Kurze Filme zur Archäologie der Audiovision. Ca. 100 Min. Betacam, Farbe u. Schwarzweiß, Salzburg 1991/92 (Projektleitung – im Teil 1 zus. mit A. Pluschkowitz, dazu Konzept und Regie für einen Kurzfilm, zus. mit A. Pluschkowitz: “DaNeben”). Das Paket wurde 2005 auch auf DVD realisiert.

Allegorie des Fernsehens 1991, Video-Installation nach einer Idee Gerd Conradts. (Workshop, Ausstellung und Dokumentation, Salzburg 1991);

25/50 – Ein Modell-Magazin im Rahmen des Projekts “audiovisuelle Formen der Film- und Kinokritik”, S-VHS, Farbe ca. 50 Min., zus. mit A. Pluschkowitz (Projektleitung, Salzburg 1991);

Steps im Stiegenhaus – Eine filmische Inszenierung von Treppenfilmen im Treppenhaus, Salzburg 1990 (zus. mit A. Pluschkowitz und Eric Pratter);

Heavy User – Videozeit, Fernsehfilm von Gerd Conradt, SFB 1989/90 (Darsteller und Koop. bei Recherche und Ideenentwicklung);

“Channel Four” – Fernsehen zwischen Kultur und Kommerz. Video in verschiedenen Formaten, ca. 60 Min., Farbe, TU Berlin 1986/87 (Projektleitung); Interviews u. a. mit Peter Greenaway, Derek Jarman und Stuart Hood.

Der Videorecorder als Medium für eingreifende Reproduktionen. Video, verschiedene Formate, TU Berlin 1985 (Projektleitung);

Beiträge zur Zukunft des Fernsehens, (Video, U-matic Low Band, Farbe, ca. 45 Min., TU Berlin 1982 (Projektleitung);

Alltag und Widerstand in Neukölln 1933-1946. Video in 3 Teilen für das Kunstamt Neukölln, TU Berlin 1983 (Projektleitung);

Responses to “Holocaust” in West-Germany. Dokumentarfilm, 16mm, Farbe, Magnetton, ca. 43 Min., Berlin 1979 (Buch und Regie).

Mitwirkung an etlichen Hörfunk- und Fernsehsendungen sowie Interviewfilmen unter anderen in:

- „Sternstunde der Philosophie“, Schweizer Fernsehen und 3sat (2002).
- „Phantastic Voyages“, International erfolgreiche Serie über Musikclips von 3Sat / ZDF, 2001;
- “Che”, Film von Fernando Birri, Arte / 3Sat 1997;
- “Venus” von Ulrike Filgers, WDR 1995;
- “Beyond the Moon” von Ulrike Filgers, WDR 1992 (beide Produktionen Tag/Traum);

Portraits von Zielinski wurden außerdem im deutschen, brasilianischen und britischen Fernsehen gesendet.

Lecture at Archives and Anarchives – on the Dialectics of Memory and Oblivion
an1
Universitat Pompeu Fabra, Barcelona

Masterclass Elia Suleiman

Sonnabend, 3. März 2012, 13:00-17:00 Uhr
Akademie der Künste, Hanseatenweg 10, 10557 Berlin

an2

Elia Suleiman bei Dreharbeiten

Lecture and panel together with Amador Vega and Joseph Chen at Sonic Acts XIV – Travelling Time, Amsterdam
an3

The Quay Brothers in Berlin
am Donnerstag, den 14.07. um 12 Uhr s.t. zu Besuch in Professor Zielinskis Vorlesung
Aula des Medienhauses (Gru 110)

Neben der Vorführung ihrer neusten Filme wird es eine von Professor Zielinski moderierte Diskussion geben.
Kommt zahlreich und pünktlich, nach Beginn der Filmvorführung wird nur in den Pausen eingelassen.

Book Release at UdK Bookshop on 15th of july 2011

Variantology V ? Neapolitan Affairs
Ed. by Siegfried Zielinski & Eckhard Fürlus
in cooperation with Daniel Irrgang

Guests:
The Quay Brothers
Hans Belting
Eckhard Fürlus
Siegfried Zielinski

Die Kult-Regisseure und vielfach ausgezeichneten Künstler The Quay
Brothers aus London haben einst als Buchgestalter ihre künstlerische
Karriere begonnen. Nach über 30 Jahren sind sie noch einmal an ihren
Ausgangspunkt zurueckgekehrt. Dem 5. und letzten Band der Buchreihe
VARIANTOLOGY mit dem Untertitel “Neapolitan Affairs” haben sie mit
ihrer einmaligen Visualität ihre Handschrift verliehen. Am 15. 7. um
17 Uhr sind die Zwillingsbrüder – zusammen mit dem Kunsttheoretiker
Hans Belting – Gäste im UdK-bookshop in der Hardenbergstraße. Zusammenmit den Herausgebern der Buchreihe, Siegfried Zielinski und Eckhard
Fuerlus, stellen sie den neuen Band vor. Gleichzeitig wird damit der
Abschluss des auf ca. 2.400 Seiten ausgelegten Buchprojekts markiert,
das über die letzten sechs Jahre in enger Zusammenarbeit mit dem
Verlag der Buchhandlung Walther König entstanden ist.

Lehrveranstaltungen im WS 2015/16:

Möglichkeitsräume. Diverse Archäologien & Variantologien der Künste & Medien, Vorlesung, Montag, 18-20 Uhr, Ha310

Die begehrte Vielfalt und Heterogenität in Richtung desjenigen Zeitpfeils, der nach vorne weist, wird logisch verkoppelt mit den unübersichtlichen Vielheiten vergangener und verschütteter Gegenwarten. Anarchäologie & Variantologie der Künste wie der Medien bedeutet im Kern ein besonderes Spiel mit Potentialitäten. Genauso wenig wie wir akzeptieren, dass Zukunft technologisch vorprogrammiert wird, können wir der Haltung von Historikern oder Metaphysikern zustimmen, die Geschichte lediglich als Ansammlung gegebener und linear zu durchschreitenden Faktenreihen betrachtet. Die Vorlesung wird eine Einladung sein, in eine Zeitmaschine einzusteigen, in der Zukünfte und Herkünfte mit einander verkoppelt werden. Zu Beginn der Teile 2A & 2B seiner Histoire(s) du cinéma schreibt Godard den Filmtitel mit einem widerlich quietschenden dicken Filzschreiber auf einen weißen Karton seiner Produktionsfirma Sonimage. Als erster Satz im Bild erscheint dann die Legende: „Die Arbeit des Historikers ist es, eine präzise Beschreibung dessen zu liefern, was nie passierte.“

Atlas zum MedienDenken und MedienHandeln in Berlin, Oberseminar in Zusammenarbeit mit Dr. Eckhard Fürlus, Mittwoch, 16-19 Uhr, Gru 124

In Form von exemplarischen, lokalen Archäologien und Genealogien werden einzelne Felder des MedienDenkens und MedienHandelns in Berlin tiefenzeitlich recherchiert und in ihren Zusammenhängen soweit rekonstruiert, dass sie bildlich, textlich, akustisch oder kartographisch darstellbar werden. Neben der Analyse von Dokumenten und Materialien spielen Ortsbesuche, Gespräche und Interviews eine wichtige Rolle. Die Seminarleiter stellen – wo nötig – die Verbindungen her und helfen bei der Kontaktaufnahme.

Terminvorgaben Professor Zielinski
für die Besprechung von Hausarbeiten, Projekten, Abschlussarbeiten, Dissertationen, Gutachten…

Aufgrund der hohen zeitlichen Belastung sind bitte folgende Fristen unbedingt zu respektieren:

Gutachten (DAAD, Stiftungen, Stipendien etc.):
> mindestens 6 Wochen

Kürzere Empfehlungsschreiben:
> mindestens 4 Wochen vor deadline

Wünsche für Promotionen:
> mindestens 4 Wochen vor Besprechungs-Termin Abgabe
eines Exposés zur geplanten Dissertation und eines CVs

Kapitel Dissertation, die Prof. Zielinski lesen muss:
> Abgabe 2 Wochen vorher

Kapitel Hausarbeit, die Prof. Zielinski lesen muss:
> Abgabe 1 Woche vorher

Exposés für Hausarbeiten oder Projekte, Filme etc., die
anzuschauen sind:
> Abgabe 1 Woche vorher.

Eckhard Fürlus

wissenschaftlicher Mitarbeiter

Raum: Gru 312

mail: fuerlus@udk-berlin.de

Telefon: 030 3185 1234

Philipp Tögel

Tutor für Variantologie/Archäologie der Medien (Forschung)

Raum: Gru 315

mail: Variantology@digital.udk-berlin.de

Telefon: 030 3185 1265

Nadja Krüger, Kristin Moellering, Leon Strauch

Tutoren für Medientheorie (Lehre)

Raum: Gru 314

mail: tutoren.zielinski@udk-berlin.de

Telefon: 030 3185 1280

 

Für einen Termin in der Sprechstunde von Professor Zielinski setzen sie sich bitte rechtzeitig mit den Tutoren in Verbindung. (Bitte beachten sie auch die Teminvorgaben im entsprechenden tab auf dieser Seite)

Email: tutoren.zielinski@udk-berlin.de
Telefon:
Fax: +49.30.31851247
Mobil:
Web:
Raum: Gru Z3
Sprechzeiten: nach Vereinbarung