Make the world a betterplace

Erstes Gebot
Du sollst keine anderen Energien verwenden neben den erneuerbaren!

Zweites Gebot
Du sollst nicht den Namen deines Biosiegels missbrauchen, denn der bewusste Verbraucher wird den nicht ungestraft lassen, der dessen Namen missbraucht.

Drittes Gebot
Gedenke des Weltnichtrauchertages, dass du ihn heiligst.

Viertes Gebot
Du sollst regelmäßigen Sport und ausgewogene Ernährung ehren, auf dass du lange lebest in dem Lande, das dir dein Bausparvertrag geben wird.

Fünftes Gebot
Du sollst kein Fleisch aus Massentierhaltung essen.

Sechstes Gebot
Du sollst nicht gute Vorsätze brechen.

Siebtes Gebot
Du sollst nicht stehlen die Rohstoffe deines Planeten.

Achtes Gebot
Du sollst nicht falsch Zeugnis ablegen über die Entsorgung deines Mülls.

Neuntes Gebot
Du sollst nicht begehren deines Nächsten CO2-neutrales Haus.

Zehntes Gebot
Du sollst nicht begehren deines Nächsten Wärmepumpenheizung, Toyota Prius, somalisches Adoptivkind, Grünkohlsmoothie und noch alles, was dein Nächster hat.

 

Seitdem Nietzsche Gott getötet hat, ist das Gute von den Kirchen an das schlechte Gewissen delegiert worden. Wie auch du mit deinem Teil der kollektiven Schuld leben kannst und wie dich ein einfacher Klick zum Anti-Helden machen kann, erfährst du am Freitag, 22. Mai 2015 um 11:00 Uhr im Georg-Neumann-Saal am Einsteinufer.

layoutbild_1_final