Mirjana Mitrović
Lehrbeauftragte
Institut für Theorie und Praxis der Kommunikation

Vita

Mirjana Mitrović studierte Kulturwissenschaften, Spanische Philologie und Interdisziplinäre Lateinamerikastudien im Bereich Literaturen und Kulturen Lateinamerikas an Universitäten in Deutschland, Costa Rica und Mexiko. Ihre MA-Abschlussarbeit “Internet es nuestra. Aktuelle cyberfeministische Diskurse in Mexiko-Stadt” stellte sie auf internationalen Kongressen vor. In ihrem Promotionsvorhaben untersucht sie die Digitalisierung von öffentlichen Stadträumen anhand der Methode des Flanierens aus einer feministischen und postkolonialen Perspektive. Als freie Journalistin veröffentlicht sie in verschiedenen Zeitungen und Magazinen Texte und Fotografien vorrangig zu Politik, Feminismus und Kultur in Lateinamerika. Die wissenschaftliche wie journalistische Arbeit verknüpft sie oft mit ihrem künstlerischen Schaffen. Ihre analogen Fotografien bis hin zu multimedialen Installationen werden in verschiedenen Städten Deutschlands und darüber hinaus ausgestellt. Ihre Schwerpunkte sind neue Technologien, insbesondere das Internet und Smartphones; die Lebenswelten von Frauen* und feministischer Aktivismus; geografische, körperliche und mentale Grenzen sowie deren Überschreitung.

Mitglied des Bund demokratischer Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler (BdWi), Society for Social Studies of Science (4S) und Interdisciplinary Network for Studies Investigating Science and Technology (INSIST)

Ausstellungen (Auswahl):


“Pink.Glitter.Violence.”, Atelier Automatique, Bochum, Germany (2020), “Los límites de las caídas y otras líneas rojas”, Museo Casa de la Memoria Indómita, Mexico City, Mexico (2020), “Enlaces | Links”, Atelierhaus im Anscharpark, Kiel, Germany (2019), “Enlaces | Links”, Galerie bauchhund salonlabor, Berlin, Germany (2018), “Was nützen Ihnen die Tatsachen? Wenn sie nicht wissen, was sie damit anfangen sollen!” (collective exhibition), FMP1, Berlin, Germany (2017)